Roméo Elvis im Olympia

97 Min.
Verfügbar vom 20/11/2018 bis 07/05/2019
Live verfügbar: ja
Als „Phänomen“ kann man den jungen belgischen Rapper Roméo Elvis durchaus bezeichnen. Dank der Steilvorlage durch die Mitgliedschaft im Brüsseler Rap-Trio Or du commun verläuft sein Aufstieg mehr als rasant. Seit er 2015 seinen Titel „Bruxelles arrive“ veröffentlichte, reiht Roméo Elvis Hits und Projekte aneinander.

Rap ist bei ihm aber vor allem Familiensache, ob mit seiner Schwester Angèle, die selbst ein aufsteigender Stern am belgischen Pop-Himmel ist, oder mit seinen Blutsbrüdern Caballero & JeanJass in Belgien und Lomepal in Frankreich. Roméo Elvis ist immer in guter Gesellschaft.

Der junge Rapper schreibt gut durchdachte Texte, die eher Empfundenes verarbeiten als tatsächlich Erlebtes. Roméo Elvis wahrt der älteren Generationen – nicht zuletzt mit seiner Old-School-Instrumentierung –, schreibt mit seinem Neo-Rap aber eindeutig ein neues Kapitel der Rap-Geschichte.

Das merkt man auch auf der Bühne, dem liebsten Spielfeld des stets gut begleiteten Künstlers. Hier zieht er mit übernatürlicher Energie eine Show ab, die seine Fans vom Hocker reißt: Im Saal werden Pogos hingelegt, bei denen man sich fast auf dem Hellfest glaubt! Der Rapper mit der eingängigen Bariton-Stimme weiß ganz genau, wie man einen Saal beherrscht.

Roméo Elvis bringt die Grundfesten des Olympia zum Beben – als kleinen Vorgeschmack auf sein Konzert im Zénith im Frühjahr 2019!

Konzertmitschnitt vom 8. November 2018 im Olympia, Paris

Foto © Pierre (Lapin) Le Bruchec


Regie :

Patrick Savey

Produktion :

Zycopolis

Land :

Frankreich

Jahr :

2018