Die NATO und Trump bleiben uneins

3 Min.
Verfügbar vom 13/10/2018 bis 15/10/2038

Nach dem Ende des Kalten Kriegs schien die militärische Bedrohung für den Westen durch Russland lange Zeit gebannt. Spätestens seit der Annexion der ukrainischen Krim-Halbinsel durch Russland im Jahr 2014 ist der Bündnisfall zumindest wieder zu einer Möglichkeit geworden. Das Problem: USA und Europa ziehen in der NATO nicht an einem Strang.

Die NATO und die USA – seit der Amtsübernahme von Donald Trump ein schwieriges Paar. Der US-Präsident stellte wiederholt den Nutzen der Verteidigungsallianz in Frage. Hauptvorwurf: die Europäer, und besonders Deutschland, zahlten zu wenig, nämlich weit unter den abgemachten zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Drohung: die USA könnten Truppen aus Europa abziehen. Müssen die Europäer ihre Verteidigung nun selbst in die Hand nehmen? Ein Blick auf die Details lohnt sich, um zu begreifen, wie es zur US-Präsenz in Europa kam, und wie realistisch ein Abzugsszenario der US-Truppen überhaupt ist. 


  • Journalist :
    • Kathrin Häfele
    • Andreas Jörger
  • Land :
    • Frankreich
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2018