TracksBang Yong-Guk / Alexandre Franchi / FC Bergman / Swamp Dogg / Pongo

44 Min.
Verfügbar vom 31/05/2019 bis 08/06/2022

(1) Bang Yong-guk, Überlebender des K-Pop (2) Von künstlichen neuronalen Netzwerken generiert: Neural Network Art (3) Alexandre Franchis Film "Happy Face" mit "entstellten" amerikanischen Schauspielern (4) Flämisches Performance-Kollektiv: FC Bergmann (5) Swamp Dogg, das hässliche Entlein der Soul Music (6) Königin des Neo-Kuduro in Portugal: Pongo

(1): Bang Yong-guk
Bang Yong-guk ist ein Überlebender des K-Pop: Nach seiner Entdeckung durch ein Musiklabel, das Teenager-Idole fabriziert, wurde er mit 21 Jahren Leader der berühmten Boygroup B.A.P. – Best Absolute Perfect. Doch der Südkoreaner empfand den Erfolgsdruck als zu groß und trennte sich von der Band. Heute singt er lieber solo über depressive Stimmungen.
(2): Neural Network Art
Computer imitieren das menschliche Gehirn schon so lange, dass sie heute beinahe selbst eines im Kopf haben! Per Computer kann man inzwischen sogar Modekollektionen kreieren oder Gemälde großer Meister kopieren. Neural Network Art nennt sich die Kunst, die von künstlichen neuronalen Netzwerken generiert wird. Die Anhänger dieser Richtung setzen Algorithmen ein, um eine außermenschlichen Ästhetik zu schaffen.
(3): Alexandre Franchi
In seinem Film „Happy Face“ lässt der Quebecer Alexandre Franchi wahrlich keinen Brad Pitt und keine Angelina Jolie auftreten: Seine Stars sind acht „entstellte“ amerikanische Schauspieler. Der autobiografische Film erzählt die Geschichte von Stan, der sein Gesicht absichtlich verunstaltet, um in eine Therapiegruppe für Menschen mit „andersartigem Gesicht“ aufgenommen zu werden.
(4): FC Bergmann
Zwölf Bühnenbilder, 40 Kulissenschieber und zwei Kameras für eine vierstündige Live-Übertragung: Nicht in einem Hollywood-Studio, sondern im Theater mit FC Bergman. Für seine letzte Aufführung, „JR“, hat das flämische Performance-Kollektiv ein vierstöckiges Bühnenbild geschaffen, in dem sich großartige Schauspielkunst und technische Meisterleistung verbinden.
(5): Swamp Dogg
Die Los Angeles Times bezeichnete ihn als „populärsten Loser der Vereinigten Staaten“, und man könnte ihn auch das hässliche Entlein der Soul Music nennen: Swamp Dogg. Doch in den 60er-Jahren war Jerry Williams Jr. ein vielversprechender Sänger und der erste afroamerikanische Hausproduzent im Soul-Tempel Atlantic Records.
(6): Pongo
Mit acht Jahren floh Pongo aus der vom Bürgerkrieg heimgesuchten angolanischen Hauptstadt nach Lissabon. Dort wurde sie von der Band Buraka Som Sistema entdeckt. Heute ist Pongo die Königin des Neo-Kuduro. Sie singt auf Portugiesisch und in ihrem Heimatdialekt Kimbundu.


  • Regie :
    • Realisateurs Differents
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F