TracksEdgar / Xin Liu / Blinky Bill / Johnny Marr

44 Min.
Verfügbar vom 22/03/2019 bis 23/03/2022

Mario Klingemann schöpft die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz im künstlerischen Bereich aus; Rapper Edgar warnt vor einer vermüllten Zukunft; Xin Liu verbindet Poesie mit Technologie; Blinky Bill, Erfinder des "Nairobi Bounce"; Jahrhundertgitarrist Johnny Marr; Memorial Art: Zwei Künstler wollen dem Kulturerbe neues Leben einhauchen.

(1): Mario Klingemann
Was wäre, wenn Künstler in Zukunft durch Maschinen ersetzen würden? Diese und andere Fragen wirft die Arbeit von Mario Klingemann auf. Der Autodidakt, Resident bei Google Arts & Culture und Verfechter von Open Source schöpft die Möglichkeiten aus, die Künstliche Intelligenz im künstlerisch-kreativen Bereich bietet. 
(2): Edgar
Afrofuturismus aus der Favela: Der Rapper Edgar stammt aus einem Armenviertel bei São Paulo und warnt in seiner Musik vor einer vermüllten Zukunft, in der die Erde unter Bergen von Abfall erstickt und der Mensch zum Sklaven einer Technologie-Diktatur wird.
(3): Xin Liu
Die chinesische Maschinenbauingenieurin und Künstlerin Xin Liu verbindet Poesie mit Technologie und erfindet sinnliche Kunstwerke wie eine Tränenmaschine und intelligente Tattoos.
(4): Blinky Bill
Blinky Bill ist der Erfinder des „Nairobi Bounce“, einem Cocktail aus Hip-Hop, Elektro und Funk. Aufgewachsen ist er mit den Kirchengesängen seiner Mutter und der Musik der Matatus, der in Kenia beliebten Sammeltaxis, die fahrenden Diskos gleichen. 2003 gründete er seine erste Band („Just a Band“) und drehte das erste Video, das in Kenia viral ging. Heute ist Blinky Bill solo unterwegs. 
(5): Johnny Marr
Johnny Marr gilt als einer der hundert besten Gitarristen aller Zeiten – und das, ohne jemals eine Gitarrenstunde absolviert zu haben! Er war, neben Morrissey, Mitglied und Songwriter der Kultband „The Smiths“, aber auch Gitarrist bei den „Pretenders“, „The The“ und „Electronic“ mit Bernard Sumner von „New Order“. 
(6): Memorial Art
Phönix aus der Asche: Diese beiden Künstler wollen einem verschwundenen Kulturerbe neues Leben einhauchen. Michael Rakowitz, ein amerikanisch-jüdischer Künstler irakischer Herkunft, restauriert jahrtausendealte, mesopotamische Bauten und Skulpturen, die vom so genannten Islamischen Staat vernichtet wurden. Der Comic-Künstler Li Kunwu, der mit „Ein Leben in China“ international bekannt wurde, zeichnet ein China, das es so nicht mehr gibt: das Land seiner Kindheit und der Kulturrevolution mit ihren Roten Garden.

 


  • Regie :
    • Realisateurs Differents
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • ARTE F