Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

36 Min.
Verfügbar vom 22/02/2020 bis 21/05/2020

Ein junger Mann, Gisa, fährt in das Dorf seiner Mutter. Er hat sie nie kennengelernt, weil sie während des Genozids verschwunden ist. Gisa will verstehen, sich erinnern, und trifft sich deshalb mit denen, die geblieben sind.

"Imfura" bedeutet auf Kinyarwanda der Erstgeborene, der Edle, der Gentleman. Gisa, der edle junge Mann, der sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit begibt, trägt einen Teil der Erinnerung in sich. Aber als es zum Streit um das Erbe kommt und er seine Position verteidigen muss, ist er auf einmal allein. Die Ruine des elterlichen Hauses repräsentiert die sichtbaren Überreste des Genozids. Die hybride Form des Films, die Verquickung von dokumentarischem und inszeniertem Material, gibt ihm seine Unmittelbarkeit und Stärke.

  • Regie :
    • Samuel Ishimwe
  • Drehbuch :
    • Samuel Ishimwe
  • Produktion :
    • Imitana Productions
  • Produzent/-in :
    • Daniel Schweizer
    • Jean Perret
  • Kamera :
    • Samuel Ishimwe
  • Schnitt :
    • Samuel Ishimwe
  • Musik :
    • Eugène Safali
  • Mit :
    • Moses Mwizerwa (Gisa)
    • Kijyana Yves (Gahigi)
    • Nyirababikira Hadidja (Seraphina)
  • Land :
    • Schweiz
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • ZDF