Re: Das ungesühnte SS-MassakerEin französisches Dorf kämpft um Gerechtigkeit

31 Min.
Verfügbar vom 18/06/2019 bis 16/09/2019
Untertitel für Gehörlose
Im französischen Ascq ermordeten deutsche Soldaten 86 Zivilisten. Die Menschen dort können das Massaker von 1944 nicht vergessen und fordern Gerechtigkeit. Denn ein Täter von damals lebt noch unbehelligt in Deutschland – und rechtfertigt das Verbrechen. Für den deutschen Lokalreporter Tarek Abu Ajamieh ist die Fahrt zum 75. Jahrestag des Massakers eine ganz besondere Dienstreise.

1944 ermordeten Männer einer SS-Division in dem Ort Ascq in Nordfrankreich 86 Zivilisten. Die Menschen dort wollen die Erinnerung an das Massaker lebendig halten und kämpfen für Gerechtigkeit. Denn einer der Täter von damals lebt noch, in der Nähe von Hildesheim in Deutschland. Der ehemalige SS-Mann rechtfertigt das Verbrechen. Den Hildesheimer Lokalreporter Tarek Abu Ajamieh lässt der Fall nicht los. Er macht sich auf den Weg nach Ascq zur 75. Gedenkfeier des Massakers, um mit den Angehörigen der Massakeropfer zu sprechen und um Antworten zu finden, auf die Frage: Kann es noch Gerechtigkeit geben nach all den Jahren?


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • NDR