Re: Aufbruch nach 1.000 Jahren
Die Regensburger Domspatzen in Israel

30 Min.
Verfügbar vom 01/01/2019 bis 31/03/2019
Untertitel für Gehörlose

Die Regensburger Domspatzen, einer der wohl berühmtesten und ältesten Knabenchöre der Welt, reist das erste Mal in seiner mehr als 1.000-jährigen Geschichte ins Heilige Land. Damit geht nicht nur ein Traum des Chorleiters, Domkapellmeister Roland Büchner, in Erfüllung. Es ist auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit ...

Es ist eine einzigartige Reise, zu der die Regensburger Domspatzen im September 2018 aufbrechen: Denn erstmals in der mehr als 1.000-jährigen Geschichte reist der berühmte Knabenchor ins Heilige Land. Und das ist gerade für ein Ensemble, das regelmäßig die Gottesdienste im Regensburger Dom begleitet, ein besonderer Ort. Seit 25 Jahren leitet Domkapellmeister Roland Büchner die Domspatzen und seitdem träumt er von dieser Reise. Kurz vor seinem Ruhestand geht dieser Traum nun in Erfüllung. Doch die 85 Jungs wandeln nicht nur auf den Spuren Jesu, sondern begegnen auch der eigenen Geschichte. Denn in der NS-Zeit war der Knabenchor gern gesehener Gast bei Adolf Hitler. Das alles spielt in Israel eine Rolle, besonders beim Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Aber auch ein anderes Thema, das man längst aufgearbeitet glaubte, überlagert plötzlich die Reise. Denn während der Tage im Heiligen Land wird bekannt, dass mehr als drei Millionen Euro an die über 500 Opfer von sexuellem Missbrauch und von Misshandlungen gezahlt werden. Damit sind die Taten bei den Domspatzen seit den 1950er Jahren der größte Komplex sexualisierter Gewalt in kirchlichen Einrichtungen bisher.
Der Film begleitet die Domspatzen im Heiligen Land, zeigt die politisch schwierigen Verhältnisse und stellt dabei auch die Frage wie der Chor mit seiner Vergangenheit umgeht.


Land :

Deutschland

Jahr :

2019

Herkunft :

BR