Metropolis

Saint-Etienne / Bauhaus / Stuart Haygarth / Nikola Hillebrand

44 Min.
Verfügbar vom 14/04/2019 bis 13/05/2019
Untertitel für Gehörlose

Diese Woche: Metropole Saint-Étienne, "City of Design"; das neu eröffnete Bauhaus-Museum Weimar; Stuttgarter Ballett zum Bauhausjahr; Stuart Haygarth bringt Müll zum Leuchten; Verdis "Otello" bei den Osterfestspielen; Lauren Greenfield in Hamburg

(1): Metropole: Saint-Étienne – „City of Design“
Von der Kohle zum Design. Saint-Étienne hat sich von der Arbeiterstadt in eine Designhochburg verwandelt.
Saint-Étienne, einst eine graue Arbeiterstadt, wurde schon 2010 von der UNESCO zur „City of Design“ ernannt. UNESCO-geadelt ist auch Firminy, eine Industriesiedlung vor den Toren der Stadt. Es ist der größte Architekturkomplex von Le Corbusier in Europa. „Metropolis“ erkundet Saint-Étienne, besucht die internationale Designbiennale und trifft unter anderen den Designer Jean-Sébastien Poncet.
(2): Das neu eröffnete Bauhaus-Museum Weimar
Am 6. April eröffnete das Bauhaus-Museum Weimar, ein Highlight im Bauhaus-Jubiläumsjahr.
2019 hat Weimar doppelt Anlass zu feiern: 100 Jahre Unterzeichnung der Weimarer Verfassung und Gründung des Bauhauses. Am Ursprungsort erinnert das neu eröffnete  Bauhaus-Museum an die bedeutendste Design- und Kunstschule des 20. Jahrhunderts. Erstmals werden hier die Schätze der weltweit ältesten Bauhaus-Kollektion gezeigt und mit den Fragen von morgen verknüpft.
(3): Stuttgarter Ballett zum Bauhausjahr
„Aufbruch!“ - unter diesem Titel widmet das Stuttgarter Ballett dem Bauhaus-Jubiläum einen Ballettabend.
„Aufbruch“ heißt der Ballettabend über 100 Jahre Bauhaus und Weimarer Verfassung, den das Stuttgarter Ballett in Koproduktion mit dem Nationaltheater Weimar initiiert hat. Drei Choreografen - Nanine Linning, Katarzyna Kozielska und Edward Clug - haben sich von den bahnbrechenden Ereignissen im Aufbruchsjahr 1919 inspirieren lassen. Zu sehen ist das Stück in Stuttgart und Weimar.
(4): Stuart Haygarth bringt Müll zum Leuchten
Der Londoner Stuart Haygarth macht aus gereinigtem, recyceltem Müll poetische Lampen und Designobjekte.
Er zählt zu den innovativsten Designern Europas. Stuart Haygarth bringt Müll magisch zum Leuchten. Müll, den er an Stränden oder auf der Straße findet: Becher, Brillen, Gummi-Enten. Aus den gereinigten Fundstücken entstehen voluminöse Lampen und Objekte. Sie sagen nicht nur viel über den Zustand der Natur, sondern auch über unsere Gesellschaft aus. Ein Atelierbesuch in London.
(5): Musik: Die Sopranistin Nikola Hillebrand
Von einer "Stratosphärenstimme" ist unter Kritikern die Rede, wenn sie Nikola Hillebrands Sopran beschreiben.Seit 2016 ist Nikola Hillebrand Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim.Und spätestens mit der Titelpartie in Monteverdis "Poppea" hat sie sich die gebürtige Münchnerin in die Herzen aller gesungen. Überhaupt erlebt die gerade 26-Jährige, die jüngst neben Superstars wie Jonas Kaufmann auf der Bühne stand, ein echtes Karrieregewitter - in dem es vorwiegend Preise hagelt.
(6): Lauren Greenfield in Hamburg 
Die Fotografin Lauren Greenfield entlarvt seit Jahren die Seele des Kapitalismus. Eine Ausstellung in Hamburg. „Seit 25 Jahren ist mein Thema die Gier nach Konsum“, sagt die amerikanische Fotografin Lauren Greenfield. Aufgewachsen in Los Angeles, porträtiert sie die Superreichen und Möchtegern-Promis. „Generation Wealth“, Generation Reichtum, heißt ihre Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen. Beim „Metropolis“-Interview mahnt sie: „Wenn wir so weitermachen, zerstören wir uns selbst“.


Land :

Deutschland

Jahr :

2019

Herkunft :

SWR