In WahrheitStill ruht der See

89 Min.
Verfügbar vom 18/04/2019 bis 18/05/2019
AudiodeskriptionUntertitel für Gehörlose
In einem See nahe ihrer Wohnsiedlung findet eine Frau die Leiche ihres jugendlichen Sohns Marlon. Die Kommissare Mohn und Breyer werden mit dem Fall betraut. Sie stoßen bei ihrer Arbeit in ein kriminelles Wespennest. - Regisseur Miguel Alexandre hat bereits mehrere Fernsehkrimis inszeniert und auch für den "Tatort" gearbeitet.
Kathrin Brandmann macht in einem See nahe ihrer Wohnsiedlung einen grausamen Fund: die Leiche ihres Sohns Marlon. Er weist blaue Flecken auf, was die Frage aufwirft, ob er wirklich ertrunken ist. Ein besonders schwieriger Fall für Hauptkommissarin Judith Mohn und ihren Kollegen Freddy Breyer, stammt das Opfer doch aus derselben Siedlung, in der auch Judith aufwuchs. Als Polizistin wird sie von ihren ehemaligen Nachbarn gemieden, keine gute Ausgangslage für die Ermittlungen. Und auch Judiths Begegnung mit der eigenen Mutter verläuft eher frostig. Trotz der Widrigkeiten findet sich bald die erste heiße Spur. Ein Kleinkrimineller namens Sharif hatte wohl noch eine Rechnung mit dem Jungen offen. Und auch die von Spannungen geprägte Familie des Opfers rückt in den Fokus der Ermittler. Die Mutter hütet ein Geheimnis und der Vater schweigt, gibt aber zu, den Sohn ab und zu geschlagen zu haben. Als Judith Einblick in Marlons verschlossene Clique gewinnt, wird klar, dass der Mord an dem Jugendlichen nicht das einzige Verbrechen ist, das es aufzudecken gilt. Lukas, Marlons Freund, gehört nicht zur Clique und wird oft von deren Mitgliedern schikaniert. Nachdem Sharif und ein Kumpel wegen Hehlerei festgenommen wurden, stellt sich heraus, dass die Clique eine Wette abgeschlossen hatte und dass diese etwas mit Marlons Tod zu tun hat. Dieser dritte Krimi um die saarländische Ermittlerin Judith Mohn und ihr Team wurde teilweise im benachbarten Lothringen gedreht.

Regie :
Miguel Alexandre
Drehbuch :
Harald Göckeritz
Miguel Alexandre
Produktion :
Network Movie Film- und Fernsehproduktion
ZDF
ARTE
Produzent/-in :
Jutta Lieck-Klenke
Kamera :
Miguel Alexandre
Schnitt :
Marcel Peragine
Musik :
Wolfram de Marco
Mit :
Christina Hecke (Judith Mohn)
Robin Sondermann (Freddy Breyer)
Rudolf Kowalski (Markus Zerner)
Matti Schmidt-Schaller (Lukas)
Yannick Eilers (Marlon)
Bernadette Heerwagen (Kathrin Brandmann)
Steffi Kühnert (Judiths Mutter)
Karil Günes (Sharif)
Antonio Wannek (Marlons Vater)
Kostüme :
Helmut Ignaz Meyer
Szenenbild / Bauten :
Andreas Rudolph
Redaktion :
Eva Katharina Klöcker
Olaf Grunert
Ton :
Maarten van de Voort
Land :
Deutschland
Jahr :
2019
Herkunft :
ZDF