The Sound of Georgia
Das ARTE-Konzert zur Frankfurter Buchmesse 2018

159 Min.
Live verfügbar: nein
Im Rahmen der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, auf der Georgien Gastland ist, findet eine hochkarätige Musikveranstaltung im Festsaal des historischen Gesellschaftshauses im Palmengarten statt. Das Programm schlägt einen großen Bogen von der Klassik zur Pop-Musik, von der georgischen Folklore zum Jazz. Das "gelebte Cross-Over" ist ein Markenzeichen der großen georgischen Musikszene.
Das Musikprogramm umfasst drei große Genres: Klassik, Cross-over und Pop. Die "Klassik-Kerngruppe" besteht aus Dudana Mazmanishvili (Klavier), Veriko Tchumburidze (Violine), Gia Jashvili (Violine) und Maxim Hornung (Cello). Sie musizieren in verschiedenen Kombinationen. Auch mit dabei ist die junge Sängerin Natia Todua, die im Jahr 2017 den "Voice of Germany" Contest gewonnen hat und die den Song "My own way" singen wird. Der Komponist, DJ und Musiker Kordz ist mit elektronischer Musik dabei, einer Performance mit Flügel und DJ-Set.

Das Konzert präsentiert neben Klassikern wie der Passacaglia Nr. 1 (von F. Händel in der Bearbeitung von Johan Halvorsen) oder „Isoldes Liebestod“ (in der Bearbeitung von Franz Liszt für Solo-Klavier) auch Stücke von georgischen Komponisten der E- und U-Musik. Dazu gehören Sulchan Tsintsadze (1925-1991), von dem zwei Miniaturen für Cello und Klavier gespielt werden. Neben klassischen Duos (Klavier/Violine, Cello/Klavier) sind auch „gemischte Doppel“ zu hören, wenn der Violinist Gia Jashvili mit dem Jazz-Pianisten Beka Gochiashvili spielt.



Foto: 
Dudana Mazmanishvili © ZDF/
Leli Blagonravova

Mit :

Kordz
Dudana Mazmanishvili, Maximillian Hornung
Beka Gochiashvili, Natia Todua
Veriko Tchumburidze, Gia Jashvili

Land :

Deutschland

Jahr :

2018