Georgian Sinfonietta
Young Euro Classic

154 Min.
Verfügbar von 17/08/2018 bis 16/09/2018
Live verfügbar: nein
Einen wahrhaft „göttlichen“ Titel haben Pianistin Dudana Mazmanishvili und Dirigent Kristjan Järvi für ihr Projekt mit der Georgian Sinfonietta gefunden. Wer Letzteren bereits bei Young Euro Classic erlebt hat, weiß, dass der US-amerikanische Dirigent in der E-Musik genauso zu Hause ist wie in Rock und Elektro.
Dementsprechend gibt es ein Klavierkonzert von Bach, diesmal mit elektronischen Elementen ins 21. Jahrhundert katapultiert. Dazu von Händel eine Auswahl seiner Concerti grossi, denen Järvi ebenfalls einen zeitgenössischen Sound verpasst. Darüber hinaus steuert er selbst als Uraufführung noch ein Klavierkonzert mit dem viel versprechenden Titel „New York Songs“ bei. Und zusätzlich werden die Pianistin Dudana Mazmanishvili und der in der Berliner Clubszene wohlbekannte DJ Irakli Kiziria dafür sorgen, dass die spontane Improvisation auf der Bühne nicht zu kurz kommt. Immer mit dem Ziel, im Sinne der „Göttlichen Geometrie“ das Berliner Konzerthaus aus den Angeln zu heben!

Auf dem Programm:
Giya Kancheli (*1935) – „Valse Boston“ für Klavier und Streicher (1996)
Johann Sebastian Bach (1685-1750) – Klavierkonzert d-Moll BWV 1052 (1738) (arr. mit elektronischer Musik)
Kristjan Järvi (1972) – „New York Songs“ für Klavier und Kammerorchester (Uraufführung)
Kristjan Järvi – „Too Hot to Handel“ inspiriert von Händels „Concerti grossi“ (2018)


Foto © Georgian Sinfonietta

Dirigent/-in :

Kristjan Järvi

Solo :

Dudana Mazmanishvili

Land :

Deutschland

Jahr :

2018