29 Min.
Verfügbar vom 25/08/2019 bis 08/01/2020

(1) Überall in Europa gibt es Bürger, die auf freiwilliger Basis Kriminalität verhindern wollen und Polizei spielen. Übereifer kann dabei jedoch auch problematisch werden, zum Beispiel, wenn die Hilfssheriffs den Grundsatz der Unschuldsvermutung ignorieren. (2) Ist Körperpflege zum Luxus geworden? Im Interview: Lizzy Hall. Ihr Verein ruft zur Spende von Toilettenartikeln auf.

(1): Wenn Bürger zu Hilfssheriffs werden
Überall in Europa gibt es Bürger, die auf freiwilliger Basis Kriminalität verhindern wollen und Polizei spielen – von der Nachbarschaftswache bis hin zur Festnahme von in flagranti ertappten Gaunern.
Diese neuen Communitys bilden sich über Facebook oder spezielle Apps. Manche Staaten tolerieren, andere ermutigen sie. Übereifer kann dabei jedoch auch problematisch werden, zum Beispiel, wenn die Hilfssheriffs den Grundsatz der Unschuldsvermutung ignorieren ...
Die Recherche der Woche: „Vox Pop“ recherchierte in den Niederlanden, wo landesweit rund 700 Bürgerwehrgruppen nach dem Rechten schauen. Seit 2012 hat sich die Zahl dieser Gruppierungen verfünffacht, und bei den Nachbarschaftswachen explodieren die Zahlen geradezu: im Internet zählt man insgesamt 5.000 Online-Aktivisten. Die mit strengen Etatkürzungen konfrontierten holländischen Kommunen haben diese Bürgerorganisationen ermutigt, allerdings ohne jegliche Form der Schulung oder Kontrolle. Jetzt häufen sich die Probleme: Denunziation, Übergriffe, ethnische Diskriminierung, persönliche Abrechnungen …
„Vox Pop“ begab sich ins Vereinigte Königreich, wo selbsternannte Vigilanten im Internet Jagd auf Pädophile machen. Sind diese neuen Verfechter der Gerechtigkeit ein effizientes Mittel zur Abschreckung? Oder sind sie die beunruhigende Nebenerscheinung einer sicherheitsbesessenen Gesellschaft?
(2): Ist Körperpflege zum Luxus geworden?
In Europa leben 87 Millionen Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Für manche Europäer bedeutet dies ein echtes Dilemma, denn sie müssen sich entscheiden, ob sie essen oder sich waschen wollen, da sie sich beides nicht leisten können. Einer Umfrage zufolge hat sich eine Million Franzosen bereits geweigert, das Haus zu verlassen oder einen Termin wahrzunehmen, weil sie sich für ihr Erscheinungsbild schämten. In Großbritannien wachsen in jeder zweiten Familie Kinder unter unzureichenden Hygienebedingungen auf. Ist Körperpflege ein Privileg der Reichen geworden? 
Interviewgast der Woche bei „Vox Pop“ ist Lizzy Hall. 2018 gründete die Britin The Hygiene Bank, einen Verein, der zur Spende von Toilettenartikeln aufruft und diese in Schulen oder Sozialzentren verteilt. 
Die Kontroverse der Woche: Teure Sauberkeit
Den Bürgern zufolge muss man immer tiefer in die Tasche greifen, um ein gepflegtes Erscheinungsbild zu wahren. Sie empören sich darüber, dass manche Staaten auf Körperpflegeartikel dieselben Luxussteuersätze erheben wie für Alkohol und Zigaretten.   
Die Staaten relativieren dies und kontern mit Fakten und Zahlen: Ein alleinstehender Europäer investiert im Schnitt 17 Euro pro Monat, eine alleinstehende Europäerin 25 Euro für die Körperpflege. Es gibt bereits löbliche lokale Initiativen, zum Beispiel in Schottland, wo kostenlos Tampons an junge Frauen in Universitäten verteilt werden.
Und wie immer berichten „Vox-Pop“-Korrespondenten aus ihren Ländern zur Kontroverse der Woche, diesmal aus Frankreich und Spanien, wo Studien über Hygienemangel alarmierende Ergebnisse erbrachten.


  • Regie :
    • Nicolas Thepot
  • Moderation :
    • Nora Hamadi
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • ARTE F