Stadt Land KunstJack London und der hohen Norden / Der Comer See / Die Place Vendôme

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

39 Min.
Verfügbar vom 04/12/2019 bis 08/02/2020
Drei Reisen, drei Einladungen und drei unterschiedliche Geschichten – in jeder Ausgabe der Dokureihe bringt Linda Lorin den Zuschauer an Orte, die große Künstler inspiriert oder die ihre Werke beeinflusst haben. In dieser Folge: Jack London und der Ruf des hohen Nordens / Ein Loblied auf die Seide am Comer See / Die große Dame der Pariser Place Vendôme

(1): Jack London und der Ruf des hohen Nordens
Schneebedeckte Berggipfel, reißende Flüsse, vereiste Landschaften … Der hohe Norden Amerikas bietet eine faszinierende Natur, die es vermag, Abenteurer in ihren Bann zu ziehen. Ende des 19. Jahrhunderts begab sich auch der junge Jack London in diese abgelegene Region. Es war eine Initiationsreise: Hier legte er das Fundament für sein späteres literarischen Werk.
(2): Ein Loblied auf die Seide am Comer See
An den Ufern des majestätischen Comer Sees reihen sich, umrahmt von den italienischen Alpen, alte Herrenhäuser an Luxusvillen, die bei der High Society hoch im Kurs stehen. Der Prunk dieser Gegend geht zum Teil auf ein kleines Tier zurück, das lange Zeit in hoher Zahl die Ufer des Sees bevölkerte: die Seidenraupe. Ihr kostbarer Faden bescherte der Stadt Como und ihrer Umgebung Reichtum und Glanz.
(3): Die große Dame der Pariser Place Vendôme
Die Pariser Place Vendôme ist umrahmt von Herrschaftshäusern, Juwelieren und Haute-Couture-Geschäften. Sie steht für Luxus und Eleganz à la française. Ein symbolträchtiger Ort, an dem sich bereits Modeschöpfer, Stars und eine der schönsten Frauen des Zweiten Französischen Kaiserreichs aufhielten.


  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F