Stadt Land KunstBulgarien / Aragonien / Schweden

38 Min.
Verfügbar vom 14/11/2019 bis 19/01/2020

Drei Reisen, drei Einladungen und drei unterschiedliche Geschichten – in jeder Ausgabe der Dokureihe bringt Linda Lorin den Zuschauer an Orte, die große Künstler inspiriert oder die ihre Werke beeinflusst haben. In dieser Folge: Bulgarien: Sylvie Vartans Sehnsuchtsort / Aragonien: Wenn Halbmond und Kreuz sich vereinen / Schweden: Vergängliche Kunst

(1): Bulgarien: Sylvie Vartans Sehnsuchtsort
Vom Süden der bulgarischen Hauptstadt Sofia aus durchquert die Maritza die Berglandschaften, Felder und Dörfer des Landes. Die französische Sängerin Sylvie Vartan wurde 1944 in Bulgarien geboren und floh mit ihrer Familie vor dem kommunistischen Regime. Ende der 60er Jahre besang sie den Fluss und die Erinnerung an ihre Kindheit auf dem Balkan in einem nostalgischen und schmerzlichen Lied. „La Maritza“ wurde zum Hit und zur Hymne aller Entwurzelten.
(2): Aragonien: Wenn Halbmond und Kreuz sich vereinen
Azulejos, Arabesken und schmiedeeiserne Balkone schmücken die Städte im nordspanischen Aragonien. Die architektonischen Verzierungen erinnern an die bewegte Geschichte einer Region, die jahrhundertelang von den Mauren besetzt und schließlich von den Christen zurückerobert wurde. Aus diesen geschichtlichen Wirrungen entstand der Mudejar-Stil, der die Architektur und das Kunsthandwerk Aragoniens einzigartig macht.
(3): Schweden: Vergängliche Kunst
Göteborg im Westen Schwedens verzaubert Einwohner wie Touristen. Besonders das Künstlerviertel Vasastan, wo es jede Menge Cafés, Museen und Galerien gibt. Hier begann 1964 die kurze Karriere eines mysteriösen Malers …  


  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F