Stadt Land KunstLuis Buñuels surrealistisches Mexiko / Oman / Olympia

38 Min.
Verfügbar vom 18/09/2019 bis 23/11/2019

Drei Reisen, drei Einladungen und drei unterschiedliche Geschichten – in jeder Ausgabe der Dokureihe bringt Linda Lorin den Zuschauer an Orte, die große Künstler inspiriert oder die ihre Werke beeinflusst haben. In dieser Folge: Luis Buñuels surrealistisches Mexiko; mit dem Wüstenvolk durch Oman; Frauenpower in Olympia

(1): Luis Buñuels surrealistisches Mexiko
In den Vierteln von Mexiko-Stadt finden sich Spuren der großen Epochen, die das Land geprägt haben: von den Resten der Aztekenkultur über die historische Altstadt bis zum ultramodernen Geschäftsviertel der Neuzeit. Der surrealistische Filmregisseur Luis Buñuel floh vor dem spanischen Franco-Regime in die facettenreiche mexikanische Hauptstadt. Er entdeckte eine turbulente Metropole, die der menschlichen Fantasie keine Grenzen setzt und Schauplatz einiger seiner größten Filme wurde.

(2): Mit dem Wüstenvolk durch Oman
Im Sultanat Oman mit seinen trockenen, schroffen Landschaften spielt sich das Leben in den Oasen ab, die über das Land verteilt sind. Die Wüste Rimal Al Wahiba im Landesinneren gehört zu den unwirtlichsten Orten der Erde – und trotzdem leben hier seit Jahrtausenden Beduinen. Die Nomaden, die mit Dromedaren durch das Land ziehen, nutzen die Vorteile der modernen Welt, ohne dabei ihre Traditionen aufzugeben.

(3): Frauenpower in Olympia
Am Fuß des Kronoshügels erinnern die Überreste von Olympia daran, dass sich dort eines der größten Heiligtümer Griechenlands befand, das zudem eine bedeutende sportliche Wettkampfstätte war. An diesem Ort fanden nicht nur die ersten Olympischen Spiele statt, sondern auch die ersten Wettkämpfe von Frauen.

  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F