Stadt Land KunstCocteau und die französische Riviera / Iran / Chile

39 Min.
Verfügbar vom 12/09/2019 bis 17/11/2019

Drei Reisen, drei Einladungen und drei unterschiedliche Geschichten – in jeder Ausgabe der Dokureihe bringt Linda Lorin den Zuschauer an Orte, die große Künstler inspiriert oder die ihre Werke beeinflusst haben. In dieser Folge: Cocteau, ein Dandy an der französischen Riviera / Iran: Die Barden der aserbaidschanischen Kultur / Chile: Ein denkwürdiges Match

(1): Cocteau, ein Dandy an der französischen Riviera
Sanfte Wellen, Strände, sonnige Ufer und kleine historische Häfen ... An der französischen Mittelmeerküste zwischen Nizza und Menton fand Jean Cocteau immer wieder Zuflucht. In der friedlichen Stimmung der Côte d’Azur, auf du und du mit der See, kehrte der Schriftsteller zum Schreiben zurück und erdachte beispielsweise „Orphée“, eines seiner bekanntesten Theaterstücke.

(2): Iran: Die Barden der aserbaidschanischen Kultur
Die grünen Berghänge des iranischen Aserbaidschan erstrecken sich entlang der Grenze des Landes. In der hauptsächlich von turksprachigen Aserbaidschanern bevölkerten Gegend haben die Mythen und Traditionen die Jahrhunderte überdauert. Weitergegeben wurden sie von den Ashiks, den Sängern und Hütern der aserbaidschanischen Kultur. Ihre Lieder und Balladen sorgten dafür, dass Sprache und Geschichte bis heute die Identität der Region prägen. 

(3): Chile: Ein denkwürdiges Match
Für die Einwohner Santiagos ist das Estadio Nacional weit mehr als ein Fußballstadion. Es war Zeuge von Freudentaumel, doch auch von leidvollen Stunden in der Geschichte des Landes. Unter der Pinochet-Diktatur wurde es von der Militärjunta als Internierungslager für politische Gefangene genutzt, und der Rasen war Austragungsort eines denkwürdigen Spiels ...

  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F