Stadt Land KunstMartinique und Patrick Chamoiseau / Rom / Dallas

39 Min.
Verfügbar vom 24/06/2019 bis 22/08/2019

In dieser Sendung: Texaco, das Inselparadies von Patrick Chamoiseau; Rom unter Mussolini; ein Schmugglerleben

(1): Texaco, das Inselparadies von Patrick Chamoiseau
Die Naturlandschaften der Karibikinsel Martinique sind so überwältigend, dass man ihre Städte fast vergisst. Nicht so Patrick Chamoiseau: In seinem Roman „Texaco“, der 1992 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde, erzählt der einheimische Schriftsteller die 150‑jährige Geschichte einer schwarzen Familie, die die Plantagen verlässt und sich im gleichnamigen Viertel von Fort-de-France ansiedelt. Anhand des Schicksals der Exilanten zeichnet der Autor ein neues Bild der multikulturellen Stadt, geprägt von ländlicher Solidarität.  
(2): Rom unter Mussolini
Neben Kolosseum, Trevi-Brunnen und den barocken Kirchen birgt Rom noch ein weiteres, überraschendes architektonisches Erbe: Die Spuren der größenwahnsinnigen Träume von Benito Mussolini. Der Diktator, der die Architektur als „die größte aller Künste“ bezeichnete, modernisierte die „ewige Stadt“ und dehnte sie bis zum Meer hin aus, um die Macht seiner totalitären Ideologie zu demonstrieren.
(3): Ein Schmugglerleben
In Dallas, im Stadtteil Old East, stehen moderne Wolkenkratzer neben eleganten Kolonialhäusern.  In den 1980er Jahren widersetzte sich hier ein mutiger Mann dem Gesetz und den Sitten seiner Zeit, um Tausenden von Kranken zu helfen.


  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F