Bengalen – Die Musiker von Kalimpong

53 Min.
Verfügbar vom 16/05/2019 bis 25/06/2019
Nächste Ausstrahlung am Mittwoch, 19. Juni um 17:40

Die Gandhi Ashram School in der westbengalischen Stadt Kalimpong unterrichtet Kinder aus ärmsten Verhältnissen, deren Eltern selbst weder lesen noch schreiben können. Sie wurde 1993 von kanadischen Jesuiten gegründet und hat heute mehr als 200 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren. Die Kinder erwerben Grundwissen und werden musikalisch gefördert.

Die Gandhi Ashram School ist für Kinder der niedrigsten Kasten bestimmt, die wegen der Armut und Bildungsstand ihrer Familien bisher keine Schule besuchen konnten. Die Schule wurde 1993 vom Jesuitenpater Edward McGuire für 23 Kinder aus benachteiligten Familien gegründet. Heute lernen dort mehr als 200 Schüler von der Vorschule bis zur achten Klasse. Auf der Suche nach Mitteln und Wegen, um das Interesse der Kinder für Bücher zu wecken und ihre Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln, versuchten es die Pädagogen anfangs mit Turnunterricht und Arbeitsgemeinschaften. Doch der Erfolg stellte sich erst ein, als Pater McGuire den von ihm ausgebildeten Musiker Rudra Mani Biswakarma aus Darjeeling herholte. Dieser begann mit der musikalischen Erziehung der Kinder und übernahm später die Leitung des schuleigenen Orchesters. Heute unterrichten ehemalige Schüler an der Schule. Unter dem Namen „Fiddlers on the Thatch“ fahren jedes Jahr rund 50 Kinder zum Gastspiel nach Kolkata, Jamshedpur und Neu Delhi. Die Zusammensetzung des Orchesters wechselt regelmäßig, damit alle Kinder auf Reisen gehen können. Manche spielten bereits als Teil größerer Formationen in Europa. Die Dokumentation begleitet die 7-jährige Srijana und die 14-jährige Shushila und schildert den Werdegang der heute erwachsenen Kushmita. Schon früh begeisterte sie sich für die Violine und ging später zum Musikstudium nach Nürnberg. Heute pendelt die junge Musikerin zwischen Mumbai und Deutschland.

  • Regie :
    • Nestor Perera
  • Land :
    • Spanien
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • ARTE F