Kreditlinie

81 Min.
Verfügbar von 10/10/2018 bis 08/11/2018
Live verfügbar: ja
In dieser elegant inszenierten Tragikomödie verliert eine junge Geschäftsfrau aus gutem Hause ihr Vermögen aufgrund waghalsiger Kreditgeschäfte. - Mit ihrem Spielfilmdebüt (2014) vermittelt die georgische Regisseurin Salomé Alexi einen ungeschönten, gleichwohl sympathischen Blick auf die Lebensverhältnisse in ihrem Heimatland.
Nino, eine attraktive Frau Mitte 40, hatte in Tiflis zu Sowjetzeiten eine schöne Kindheit. Aufgewachsen in privilegierten Verhältnissen, musste sie sich keine Sorgen um ihre Zukunft machen. Den Lebensverhältnissen im heutigen Georgien ist sie aber kaum gewachsen. Ihr kleiner Laden läuft nicht mehr, und die Lebenshaltungskosten sind dramatisch gestiegen. Unerfahren im Umgang mit Geld, nimmt sie einen viel zu hoch verzinsten Kredit auf, gerät immer tiefer in die Schuldenfalle und bleibt in diesem Teufelskreis gefangen. Wehmütige Gesänge und Wodka kaschieren nur notdürftig eine finanzielle Abwärtsspirale. Ninos Geschichte ist kein Einzelschicksal; zwischen 2009 und 2013 haben 14 Prozent der georgischen Familien ihre Wohnungen und Häuser verloren, weil sie die Kredite nicht zurückzahlen konnten. Salomé Alexis tragikomisches Spielfilmdebüt verleiht der georgischen Finanzkrise ein Gesicht. Die Regisseurin zu ihrem Film: „Ich wollte die Atmosphäre im heutigen Tiflis zeigen, einer Stadt, die ganz in der Hand von Kredithaien und Pfandleihanstalten zu sein scheint. Die heutige Bevölkerung ist mit Finanzdingen weitgehend überfordert, weil sie in der Sowjetzeit nicht gelernt hat, mit Geld umzugehen. Die meisten sind schlicht naiv, andere gierig, manche realitätsfern. ‚Kreditis limiti‘ zeichnet den Lauf eines solchen postsowjetischen Schicksals nach.“ Der Film hatte seine große Festivalpremiere 2014 in der Reihe Orizzonti des Filmfestivals von Venedig; 2015 wurde er beim portugiesischen Festival New Directors/New Films in Espinho als bester Film ausgezeichnet.

Kamera :

Jean-Louis Padis

Schnitt :

Salomé Alexi

Musik :

Gio Tsintsadze
Reso Kiknadze

Produktion :

3003 Film Production
Impossible Filmproductions

Produzent/-in :

Koka Togonidze

Regie :

Salomé Alexi

Drehbuch :

Salomé Alexi

Mit :

Nino Kasradze (Nino)
Zanda Ioseliani (Natela)
Ana Kacheishvili (Irma)
Bacho Chkheidze (Merab)
Nino Arsenishvili (Keti)
Tamar Mamulashvili (Lali)
David Darchia (Paata)

Land :

Georgien
Frankreich
Deutschland

Jahr :

2014

Herkunft :

ZDF