Chris Potter und Shaï Maestro beim Au Grès du Jazz

98 Min.
Verfügbar von 07/08/2018 bis 04/02/2019
Live verfügbar: ja
Der israelische Pianist Shaï Maestro und der US-amerikanische Saxophonist Chris Potter, der eine ein extrovertierter Poet, der andere ein großer Schweiger, stehen bei einem exklusiven Konzert in La Petite-Pierre gemeinsam auf der Bühne.
Schon als Shaï Maestro mit fünf Jahren begann Klavier zu spielen, verehrte er Oscar Peterson und sein Gershwin Songbook: „Petersons Anschlag, die Schönheit von Gershwins Melodien und der Swing faszinierten mich.“ Seinem geschmeidigen Spiel merkt man das bis heute an. Zu dem Zeitpunkt ist Chris Potter längst Profimusiker in Chicago. Mit gerade mal 13 Jahren brilliert er am Tenorsaxophon – mit einem vollen, soliden Sound, der an Michael Brecker erinnert. In zahlreichen Begegnungen mit dem begnadeten Arrangeur und Orchestrator entwickelt er eine wachsende Sensibilität. Während Maestro, der extrovertierte Poet, seine Musik sucht, sich zögernd an sie herantastet, um kurz darauf wild auszubrechen, kommt der schweigsame Potter ohne Umschweife zur Sache. Die beiden Musiker bewundern und respektieren einander auf geradezu anrührende Weise. Wenn ihre so gegensätzlichen Charaktere aufeinandertreffen, entfaltet sich eine seltsame Magie, die Chris Potters präzisem Spiel eine besondere Wärme schenkt, als sei er von Shaï Maestro erleuchtet. 2017 war Maestro schon einmal zu Gast beim Festival Au Grès du Jazz, als Solist im Musée Lalique. Damals schenkte er dem Publikum sein großes Herz und unvergessliche Momente. Nach dem jüngsten, nicht minder exklusiven Aufeinandertreffen der beiden Musiker im New Yorker Mezzrow, erwarten sie ihre Gäste auf dem Place Jerri Hans.

Land :

Frankreich

Jahr :

2018