Emile Parisien Quintet beim Au Grès du Jazz

97 Min.
Verfügbar von 10/08/2018 bis 03/02/2019
Live verfügbar: ja
Emile Parisien stellt auf dem Festival Au Grès du Jazz sein aktuelles Album vor, sein sechstes als Bandleader. Der Künstler gibt seinen Mitmusikern stets viel Raum und vergisst nie, dass Jazz eine Musik ist, die man mit anderen teilen muss. Davon zeugen seine großartigen Performances.
„Sfumato“ in La Petite-Pierre, das sind die in sanften Nebel gehüllten Mauern von Burg Lützelstein, wie sie die Meister der Renaissance auf die Leinwand gebannt hätten, bevor der Klassizismus nach strengeren Konturen verlangte. „Sfumato“ heißt auch das sechste Album von Emile Parisien, der in seinen Performances eine fast schwindelerregende musikalische Poesie entfaltet, wenn er seinem Sopransaxophon mit angezogenem Knie Töne entlockt wie der Rattenfänger von Hameln und seinen Musikerkollegen den Weg durch den Abend bahnt. Ohne Mitspieler geht für den 35-Jährigen nämlich nichts. Manchmal hält sich der Bandleader ganz im Hintergrund und genießt im Stillen. Dann entsteht daraus ein wahres Jazz-Feuerwerk aus wildem, lyrischen, von pulsierenden Schlägen durchdrungenem Free-Jazz, in dem alle Musiker voller Begeisterung aufgehen. Ihre Energie und ihre Improvisationsgabe werden hier in melodischere Bahnen gelenkt. Das Ergebnis ist leidenschaftlich, bunt, provozierend und mitreißend zugleich.


Besetzung:
Emile Parisien – Tenor- und Sopransaxophon, 
Roberto Negro – Klavier, 
Manu Codjia – Gitarre, 
Simon Tailleu – Bass, 
Mario Costa – Schlagzeug.

Land :

Frankreich

Jahr :

2018