A Take Away Show: Moses Sumney bei Days OffDon't bother calling, Doomed

10 Min.

Wenn Moses Sumney seinen R’n’B zum Besten gibt, singen die Engel mit. Kein Wunder, denn der Kalifornier war früher einmal Chorknabe. Die Musik des kaum Zwanzigjährigen ist subtil, sphärisch und immer auch etwas melancholisch. Es ist ein sanftes Vergnügen, sich von dieser ganz besonderen Stimmung einfangen zu lassen.

Die Stimme von Moses Sumney schwingt sich in ätherische Höhen, scheint sich aber gleichzeitig direkt dem Hörer zuzuwenden. Seine Musik vermischt R’n’B mit Einflüssen aus Blues, Soul, Jazz und Folk. Sumneys letztes Jahr erschienenes Debütalbum „Aromanticism“ bietet ein Konzentrat dieser Vielfalt.


Vor kurzem war der Sänger als Support Act von Solange, St Vincent, Sufjan Stevens und James Blake zu hören. Es sei ihm ebenso viel Erfolg beschieden wie seinen Musikerkollegen!


Konzertmitschnitt vom 5. Juli 2018 in der Philharmonie de Paris


Foto © Rémy Grandroques

  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018