Was tut sich - im deutschen Film? Doris Dörrie

51 Min.
Verfügbar vom 04/07/2018 bis 04/07/2020
Live verfügbar: ja

Filmkritiker Ulrich Sonnenschein (epd Film) interviewte im März 2016 die Regisseurin Doris Dörrie, die anlässlich ihres Films „Grüße aus Fukushima“ im Kino des Deutschen Filmmuseums zu Gast war und auch dem Publikum detaillierte Einblicke in ihren aktuellsten Film gewährte.

In der Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ präsentiert das Kino des Deutschen Filmmuseums aktuelle Kinofilme. Im März 2016 zeigte Doris Dörrie ihren Film GRÜSSE AUS FUKUSHIMA in einer Preview. Für ihren Film kehrte Doris Dörrie nach dem großen Erfolg von KIRSCHBLÜTEN – HANAMI (DE 2008) nach Japan zurück und drehte in der Provinz Fukushima und in der Hauptstadt Tokio.

Doris Dörrie, geboren 1955 in Hannover, feierte ihren internationalen Durchbruch 1985 mit MÄNNER. Der Film gewann vier Deutsche Filmpreise und machte Heiner Lauterbach und Uwe Ochsenknecht berühmt. Aufsehenerregend und preisgekrönt waren auch ihre Werke HAPPY BIRTHDAY, TÜRKE (DE 1991), KEINER LIEBT MICH (DE 1993), NACKT (DE 2002) und GLÜCK (DE 2012). Mit KIRSCHBLÜTEN – HANAMI (DE 2008) gelang Dörrie einmal mehr ein bewegendes und eindringliches Werk.


Land :

Deutschland

Jahr :

2018