Was tut sich - im deutschen Film? Michael Haneke

61 Min.
Verfügbar vom 04/07/2018 bis 04/07/2020
Live verfügbar: ja

„Was tut sich im deutschen Film?“ ist die monatliche Reihe des Deutschen Filminstituts, die im Kino des Deutschen Filmmuseums stattfindet. Im März 2018 stand Michael Haneke dem cinephilen Publikum Rede und Antwort. Urs Spörri führte durch den Abend mit dem oscarprämierten Regisseur.

Er ist einer der bedeutendsten Filmemacher der Gegenwart und sein Werk ist mit nahezu jeder großen Auszeichnung der Filmbranche gewürdigt worden; von dem Oscar® für AMOUR (AT/FR/DE 2013), der ebenso wie DAS WEISSE BAND – EINE DEUTSCHE KINDERGESCHICHTE (DE/AT/FR/IT 2009) jeweils auch mit einem Golden Globe Award und einer Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet wurde, bis hin zu zahlreichen Deutschen und Europäischen Filmpreisen. Filme wie BENNY’S VIDEO (AT/CH 1992), FUNNY GAMES (AT 1997), LA PIANISTE (Die Klavierspielerin, AT/FR/DE 2001) und CACHÉ (FR/AT/DE/IT 2005) gelten längst als moderne Klassiker.

Mit seinen Filmen verlangt Michael Haneke seinem Publikum einiges ab: „Ich will den Zuschauer zwingen, sich zu wehren.“ Erst wenn uns die Gesellschaft unheimlich werde, schrieb DIE ZEIT 2009, dann erkennen wir, wie falsch sie ist. Das Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt ehrte Michael Haneke im März 2018 mit einer Carte Blanche. Einen Monat lang präsentiert die Filmreihe jene Werke aus der Filmgeschichte, die den Regisseur besonders geprägt und beeinflusst haben.


Land :

Deutschland

Jahr :

2018