Kanada: Filme gegen SelbstmordARTE Reportage

Nächstes Video

24 Min.
Verfügbar vom 19/10/2018 bis 01/10/2021
Die jungen Leute von den First Nations zwischen 15 und 35 Jahren leiden unter den schwierigen Lebensbedingungen in den Reservaten sowie der noch immer tiefen Kluft zwischen traditioneller und moderner Lebensweise. Wapikoni will helfen, diese Traurigkeit zu überwinden: So nennt sich eine Hilfsorganisation mit einem Filmstudio auf Rädern.  

Bei den Ureinwohnern Kanadas liegt die Selbstmordrate 5 bis 6-mal höher als bei den Weißen – ein Filmstudio auf Rädern will das ändern…

Die jungen Leute von den First Nations zwischen 15 und 35 Jahren leiden unter den schwierigen Lebensbedingungen in den Reservaten sowie der noch immer tiefen Kluft zwischen traditioneller und moderner Lebensweise. Wer bin ich und was gelte ich in dieser Gesellschaft? An dieser Frage und an den möglichen Antworten zerbrechen viele junge Seelen – und eben 5 bis 6-mal mehr indianische als weiße. Dazu kommt noch das schwere Erbe der Familien-Traumata, eine « Spirale der Depression », vererbt schon seit mehreren Generationen. Wapikoni will helfen, diese Traurigkeit zu überwinden: So nennt sich eine Hilfsorganisation mit einem Filmstudio auf Rädern. Sie reisen durch das Land und bieten den jungen Ureinwohnern an, Filme über sich zu drehen. Darin erzählen sie aus ihrem Leben, beichten ihre Zweifel und reden über Hoffnung – es sind Filme zur Selbstorientierung und zur Selbstvergewisserung in einer komplizierten Welt. Vielleicht heilen sie nicht, aber sie helfen vielen, sich selbst zu finden und einen Weg aus ihrer tiefen Traurigkeit…     


  • Regie :
    • Pierre Lascar
  • Autor :
    • Ilioné Schultz
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018