Philippinen: Kirche im WiderstandARTE Reportage

24 Min.
Verfügbar vom 28/09/2018 bis 23/09/2021

Mindestens 4500 Dealer und Süchtige ließ Präsident Duterte in 2 Jahren Amtszeit töten – dafür klagt ihn der Klerus auf den Philippinen an. Als Rodrigo Duterte vor zwei Jahren sein Amt antrat, erklärte er den Drogen den Krieg: Polizei und Killerkommandos erhielten Freibriefe, Dealer und Süchtige auf offener Straße hinzurichten. 

4500 Menschen erschossen seine Schergen offiziell bis heute, Menschenrechtler und Kirche aber vermuten, dass es eher über 20 000 sind, die Dutertes War on Drugs bis jetzt zum Opfer fielen. Dabei sind auch ehemalige Informanten der Polizei aus dem Drogenmilieu, vermutlich wurden sie als « Beifang » abgeschlachtet, infolge von Intrigen oder Racheakten der Drohen-Mafia. Nun wehrt sich die katholische Kirche auf den Philippinen: Sie vermuten, dass der War on Drugs nur ein Vorwand sein könnte, ihr Land wieder in eine Diktatur zu verwandeln – wie damals unter Ferdinand Marcos von 1976 bis 1986. Bei Marcos Sturz spielte die Kirche damals auch eine entscheidende Rolle.


  • Regie :
    • Olivia Dehez
  • Autor :
    • Olivia Dehez
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018