Türkei: NGOs unter Druck

Bonus (4 Min.)
Verfügbar von 15/06/2018 bis 17/06/2038
Live verfügbar: ja
Um Flüchtlinge davon abzuhalten nach Europa zu kommen, haben sich die EU und die Türkei im März 2016 auf einen Deal geeinigt: Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 6 Milliarden Euro. Brüssel gibt Ankara Geld, damit syrische Flüchtlinge in der Türkei, nahe ihrer Heimat, versorgt werden. Im Gegenzug kontrolliert die Türkei stärker ihre Grenzen zur EU. 
Von den ersten 3,6 Milliarden Euro sollen fast 2 Milliarden ausgezahlt worden sein. Finanziert werden Hilfsprojekte, NGOs und der Bau neuer Schulen. Weil die türkische Regierung sich nun zunehmend selbst um die Flüchtlingshilfe kümmert, bekommen NGOs weniger Gelder ausgezahlt. Aber welche Konsequenzen hat das für die Betroffenen?

Journalist :

Mayalen de Castelbajac, Joana Hostein, Ismet Akça

Land :

Frankreich
Deutschland

Jahr :

2018