Turbonegro beim Hellfest

64 Min.
Verfügbar von 25/06/2018 bis 24/12/2018
Live verfügbar: nein

 „Jetzt regen sich plötzlich alle über Polizeigewalt auf, als ob das ein völlig neues Phänomen wäre: Geht mir bloß fort damit, darüber rede ich schon seit mehr als 10 Jahren.“ Mit diesen Worten beginnt Schauspieler, Schriftsteller und Rapper Ice-T den Song „Black Hoodie“ aus dem Album „Bloodlust“ – dem jüngsten Werk seiner Rap-Metal- Fusion-Formation Body Count.

Auch wenn man den Metal-Gangsta-Rappern aus L. A. die Schonungslosigkeit ihrer Wortwahl zum Vorwurf machen kann, zählten sie tatsächlich zu den ersten, die das Thema Polizeigewalt in die Öffentlichkeit brachten und anprangerten. Schon 1992 sorgten sie mit dem kritischen Song „Cop Killer“ für Aufsehen: Der Schauspieler und eingefleischte Waffenlobbyist Charlton Heston stellte damals Strafantrag, um eine weitere Verbreitung des bezeichnenden Titels zu verhindern. Auch wenn der Track dann nicht auf der ersten Pressung ihres Debütalbums „Body Count“ zu finden war, bescherte er der Formation und ihrer ausgewogenen Mischung aus Metal und Gangsta Rap weltweite Aufmerksamkeit.

Der spezielle Sound von Body Count ist auf mittlerweile sechs Alben verewigt, ein neues Werk mit dem Namen „Carnivore“ wurde für Anfang 2019 angekündigt. Ob die Band wohl einige Kostproben daraus auf dem Hellfest spielen wird? Wir dürfen gespannt sein …

Konzertmitschnitt vom 23. Juni 2018 beim Hellfest, Clisson

Foto © Gwendal Le Flem


Land :

Frankreich

Jahr :

2018