Stone Sour beim Hellfest

58 Min.
Verfügbar vom 05/10/2018 bis 21/12/2018
Live verfügbar: ja

Wenn das nicht paradox ist: Eine der puritanischsten Städte des Mittleren Westens, die nach den französischen Missionaren benannt ist, die sie gegründet haben, ist Heimat eines der vehementesten Kritiker des konservativen US-Establishments.

Aus Des Moines in Iowa stammt nämlich Corey Taylor, Bandleader von Stone Sour und Slipknot mit einem sagenhaften Stimmumfang von fünfeinhalb Oktaven.Mit Slipknot und den Masken, die sie auf der Bühne tragen, wurde er zum Alptraum der gutbürgerlichen USA, mit Stone Sour dagegen zu einem führenden Vertreter des Alternative Metal.

 

Zwar wurde Stone Sour von Corey Taylor und Josh Rand schon 1992 ins Leben gerufen, doch es dauerte zehn Jahre, bis ihr gleichnamiges Debütalbum endlich in die Plattenläden kam.Es folgten bislang fünf weitere, das jüngste, „Hydrograd“, erschien Anfang 2017 und steht für eine radikale musikalische Kehrtwende der mittlerweile in Los Angeles ansässigen Band.Die Songs sind melodischer geworden, haben zuweilen einen Rock’n’Roll-Einschlag und erweitern das dank des Konzept-Doppelalbums „House of Gold & Bones“ schon ziemlich breit gefächerte Repertoire der Formation um weitere Facetten.

 

Ihr Auftritt auf der Main Stage des Hellfest in Clisson zählt zu den Sternstunden der 2018er Edition des Festivals.

 

Konzertmitschnitt vom 22. Juni 2018 beim Hellfest, Clisson

Foto © Gwendal Le Flem


Land :

Frankreich

Jahr :

2018
Bonus und Ausschnitt

Stone Sour beim Hellfest - Auszug

15 min