Mouvements : Marie-Caroline Hominal

4 Min.
Verfügbar vom 19/07/2018 bis 04/07/2019
Live verfügbar: ja

Performerin Marie-Caroline Hominal präsentierte diese choreografische Einlage während des Bühnengerüstaufbaus beim Eurockéennes-Festival. Begleitet wurde sie von Sandro Rossetti.

Die französisch-schweizerische Künstlerin arbeitet in ihren originellen Choreografien mit Text, Video, Musik, Tanz und Performance. Sie arbeitet regelmäßig mit anderen Künstlern aus Experimental- und Minimal Art sowie völlig unterschiedlichen Disziplinen zusammen. 

Tanz und Musik sind raumgreifende Disziplinen, die sich geradezu anbieten, filmisch festgehalten zu werden. Verschiedene Orte in Belfort und rund um das Festivalgelände der Eurockéennes dienen den Tänzern nicht nur als Bühne, sondern gleichsam als Materie für ihre Kunst.

Die Choreografen lassen sich spontan von den lokalen Gegebenheiten – Farben, Bodenbeschaffenheit, Licht, Passanten – inspirieren und beziehen sie in ihre In-Situ-Kreationen mit ein.

Das multidisziplinäre Projekt verlagert den zeitgenössischen Tanz in den öffentlichen Raum und verleiht ihm so ganz neue Sichtbarkeit. Es kann unterschiedlichste Formen annehmen, um auf verschiedensten Wegen verbreitet zu werden und ein möglichst vielfältiges Publikum zu erreichen.

VIADANSE und das Centre Chorégraphique National de Belfort laden mehre Choreographen dazu ein, ungewöhnliche Orte der Stadt zu entdecken und spontan mit tänzerischem Leben zu füllen. Die Schauplätze dienen als Rahmen und als Inspirationsquellen für die Spiele von Körpern und Fantasie.

Der Regisseur Nicolas Habas arbeitet eng mit den Choreographen zusammen, um ihre jeweiligen Ästhetiken und Absichten zu vermitteln. Untermalt werden seine Aufzeichnungen von der natürlichen Klangkulisse der jeweiligen Orte.  


Land :

Frankreich

Jahr :

2018