Jeff Mills und Emile Parisien
bei Jazz des Cinq Continents in Marseille

48 Min.
Verfügbar von 27/07/2018 bis 26/01/2019
Live verfügbar: nein

Der US-amerikanische DJ Jeff Mills und der französische Sopran-Saxophonist Emile Parisien bilden ein spannendes Tandem: ein Konzentrat an Talent und Erfindungsgeist. Genau das stellen die beiden Künstler mit ihrem Hommage-Konzert an John Coltrane auf dem Festival Marseille Jazz des Cinq Continents erneut unter Beweis.

Jeff Mills braucht man nicht vorzustellen: Der aus Detroit stammende DJ und Produzent für elektronische Musik gehört zu den Speerspitzen der Techno-Szene. Das hindert ihn jedoch nicht daran, über den Elektro-Tellerrand hinauszublicken: Jeff Mills liebt hybride und genreübergreifende Projekte und ist ständig auf der Suche nach neuen musikalischen Erfahrungen.


Der Franzose Emile Parisien lebt Jazz mit Leib und Seele. Auch er ist offen und visionär. Der Sopran-Saxophonist spielt genauso gerne Alt, gibt Konzerte, komponiert ...  Bekannt wurde er durch das Quartett, das er zusammen mit Julien Touery, Ivan Gélugne und Sylvain Darrifourcq bildete und mit dem er durch Frankreich und Europa tingelte. Sein Name findet hohen Anklang bei Kollegen und Kritikern gleichermaßen.  


Jeff Mills und Émile Parisien fanden erstmals 2016 zusammen, um in Hommage an John Coltrane an einem Projekt namens „Variations" aus dem Repertoire der Jazz-Größe zu schöpfen. Da ihnen die Zusammenarbeit nicht nur Spaß machte, sondern auch Erfolg brachte, haben sie das anfangs als Eintagsfliege gedachte Projekt inzwischen verstetigt. So hat es das erstaunliche Duo jetzt von der Pariser Philharmonie über Nancy Jazz Pulsations bis zum Festival Marseille Jazz des Cinq Continents geschafft.


Konzertmitschnitt vom 27. Juli 2018 vom Festival Marseille Jazz des Cinq Continents


Land :

Frankreich

Jahr :

2018