„Lady Sarashina“ von Péter Eötvös beim Armel Opera Festival

70 Min.
Verfügbar vom 12/11/2018 bis 03/01/2019
Live verfügbar: ja

Der Ungar Péter Eötvös ist einer der berühmtesten und produktivsten Komponisten der heutigen Zeit. In der Opernwelt ist es stets ein besonderes Ereignis, wenn er ein neues Werk veröffentlicht oder eines seiner Werke wieder aufgeführt wird. Das zeigte sich auch bei der Neuinszenierung seiner 2007 uraufgeführten „Lady Sarashina“ beim Armel Opera Festival.

Als Inspirationsquelle für die Oper in einem Akt diente ein Tagebuch einer Japanerin aus dem 12. Jahrhundert. Die Aufzeichnungen der Frau handeln weniger von ihrem Alltag als vielmehr von ihren Träumen, Erinnerungen, Phantasien und Seelenzuständen. In neun Szenen taucht das Publikum in ihre Psyche ein: Frühling, Der Hüter, Pilgerreise, Traum von einer Katze/Requiem, Mond, Traum in einem Spiegel, Dunkle Nacht, Erinnerung und Schicksal.

An diesem Abend brillieren die vier Künstler Imai Ayane, Yoshida Makiko, Andreea Meláth und Máté Fülep auf der Bühne des MuTh in Wien. Der ungarischer Bariton Máté Fülep nimmt überdies am Wettbewerb teil. Aus dem Orchestergraben erheben sich die Klänge des Pannin Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Gergely Vajda. Gemeinsam bringen die Künstler die traumhafte Stimmung von Péter Eötvös‘ Werk kongenial auf die Bühne.

Aufführung vom 4. Juli 2018 im MuTh, Wien (Österreich).


Land :

Frankreich

Jahr :

2018