„Orpheus und Eurydice“ von C.W. Gluck beim Armel Opera Festival

143 Min.
Verfügbar von 01/07/2018 bis 31/12/2018
Live verfügbar: ja

Der Mythos von „Orpheus und Eurydice“ dient Künstlern seit der Antike als unerschöpfliche Inspirationsquelle. Die gleichnamige Oper von Christoph Willibald Gluck entstand 1762 und eröffnet das diesjährige Armel Opera Festival in einer Inszenierung von Åsa Kalmér.

„Orpheus und Eurydice“ ist vielleicht die berühmteste Oper von Christoph Willibald Gluck. Der Österreicher schildert hier den Kummer von Orpheus nach dem Tod der geliebten Eurydice, dessen Abstieg in die Hölle und seinen Versuch, sie in die Welt der Lebenden zurück zu holen. Åsa Kalmér verlegt die Geschichte mit dem tragischen Ausgang in einen zeitgenössischen Kontext.

Olof Boman leitet das Pannon Philharmonic Orchestra; Åsa Kalmér zeichnet für die Inszenierung verantwortlich. Auf der Bühne des Müpa Budapest stehen Susanna Levonen und Henriikka Gröndahl in den Titelrollen und Jeanne Gérard (im Wettbewerb) als Amor. Es singt der NorrlandsOperan Choir.

Opernmitschnitt vom 1. Juli 2018, Müpa Budapest, Ungarn.


Land :

Frankreich

Jahr :

2018
Bonus und Ausschnitt

„Orpheus und Eurydice“ von C. W. Gluck - beim Armel Opera Festival

3 min