"Seven Stones" von Ondřej Adámek beim Festival d’Aix-en-Provence

3 Min.

Mit „Seven Stones“ legt der tschechische Komponist Ondřej Adámek seine erste Oper vor. Das für das Festival d’Aix-en-Provence komponierte und dort uraufgeführte Werk sprengt gängige Konventionen. Die Stimme beherrscht das Geschehen, während Bühnenbild und Requisiten zu Musikinstrumenten werden.

„Seven Stones“ erzählt die Geschichte eines Steinsammlers. Dieser ist auf der Suche nach einem besonderen Stein, der zur Steinigung der von Christus geretteten Ehebrecherin bestimmt war. Die Suche führt ihn von Island über Paris und Buenos Aires nach Japan - eine Rundreise mit tragischem Ausgang. Verfasst wurde sie vom isländischen Dichter Sjón, der bereits mehrfach mit der Sängerin Björk zusammenarbeitete.


Vier Sänger wirken am Projekt „Seven Stones“ mit: Anne-Emmanuelle Davy (Magd/ Erzählerin), Shigeko Hata (Hausherrin/ Erzählerin), Nicolas Simeha (Steinsammler) und Landy Andriamboavonjy (Frau des Steinsammlers). Begleitet werden sie von zwölf Sängern des Chors Accentus.


Musikalische Leitung: Ondřej Adámek, Leo Warinski; Regie: Eric Oberdorff.

 

Mitschnitt der Aufführung vom 10. Juli 2018 im Théâtre de l’Archevêché, Aix-en-Provence.


Mit :

Landy Andriamboavonjy
Nicolas Simeha
Shigeko Hata
Anne-Emmanuelle Davy

Dirigent/-in :

Léo Warynski
Ondřej Adámek

Chor :

accentus / axe 21

Land :

Frankreich

Jahr :

2018
Bonus und Ausschnitt

„Seven Stones“ von Ondřej Adámek - beim Festival d’Aix-en-Provence

3 min