100 Jahre OSR: Nelson Goerner und das Orchestre de la Suisse Romande
im Teatro Colón, Buenos Aires

88 Min.
Verfügbar vom 30/11/2018 bis 29/05/2019
Live verfügbar: ja

Unter der Leitung von Jonathan Nott interpretieren das Orchestre de la Suisse Romande und Nelson Goerner Werke von Debussy, Ravel und Brahms im Teatro Colón in Buenos Aires.

Ernest Ansermet, der Gründer und langjährige Leiter des Orchestre de la Suisse Romande (OSR), pflegte enge künstlerische Beziehungen zu Argentinien. Zur Feier des hundertjährigen Orchesterbestehens führte Jonathan Nott die 112 Musiker des OSR auf Ansermets Spuren in den Konzertsaal des berühmten Teatro Colón. Eine Rückkehr zu den Wurzeln und eine Hommage an den Gründer des Orchesters, der auf seinen internationalen Tourneen kühne, zeitgenössische Programme präsentierte.

Am Klavier: Nelson Goerner, geboren 1969. Goerner studierte am Nationalen Konservatorium in Buenos Aires und wurde früh von Martha Argerich entdeckt, die ihm ein Stipendium verschaffte. Mit dem ersten Preis beim Concours de Genève im Jahr 1990 begann sein internationaler Durchbruch. Heute wird er von den größten Orchestern der Welt gebucht, darunter das Orchestre National de France, das London Philharmonic Orchestra, das Royal Scottish National Orchestra, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin und das Los Angeles Philharmonic.

Auf dem Programm des am 7. Mai 2018 aufgezeichneten Konzerts:
CLAUDE DEBUSSY - Prélude à l'après-midi d'un faune 
MAURICE RAVEL - Klavierkonzert G-Dur 
JOHANNES BRAHMS - 3. Sinfonie F-Dur op. 90

Fotos
Nelson Goerner © Niels Ackermann
Jonathan Nott © Renato Mangolin


Mit :

Nelson Goerner (Piano)

Dirigent/-in :

Jonathan Nott

Komponist und Autor :

Claude Debussy
Johannes Brahms
Maurice Ravel

Land :

Schweiz
Frankreich

Jahr :

2018