Türkei: Erinnerungen an den Gezi-Park

Bonus (4 Min.)
Online verfügbar: nein
Live verfügbar: ja
In der Türkei jähren sich die regierungskritischen Gezi-Proteste zum 5 Mal. Um Demonstrationen zu verhindern, hat die Polizei starke Sicherheitsvorkehrungen getroffen und den zentralen Gezi-Park mit Gittern abgesperrt. Für den Abend haben Aktivisten unter dem Motto "Die Dunkelheit vergeht, Gezi bleibt" zu einem Gedenken aufgerufen.
Begonnen hatte der Protest Ende Mai 2013 mit friedlichen Demonstrationen gegen die Abholzung von Bäumen. Als Polizisten den Park räumten, eskalierte die Lage. Es kam zu schweren Ausschreitungen, 6 Menschen starben durch Polizeigewalt. Innerhalb weniger Tage weiteten sich die Demonstration zu einem landesweiten Protest aus - gegen die islamisch-konservative AKP-Regierung und den damaligen Ministerpräsidenten Erdogan.

Was ist von den Gezi-Protesten geblieben? Die Bäume stehen noch, doch die Hoffnung, dass Gezi die Türkei verändern würde, ist verpufft. Ein Schleier der Angst umhüllt die Regierungskritiker. Angst, vor der Willkür der Regierung. Wer sie kritisiert, dem kann schnell Terrorismus vorgeworfen werden.

Journalist :

Mayalen de Castelbajac, Raphaël Boukandoura

Land :

Frankreich
Deutschland

Jahr :

2018