Mark Zuckerberg vor dem EU-Parlament

87 Min.
Verfügbar von 22/05/2018 bis 24/08/2018
Live verfügbar: ja
Vor kurzem musste Facebook-Chef Mark Zuckerberg dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Nun trat er den EU-Parlamentariern gegenüber. Diese wollten wissen, wie Millionen Nutzerdaten des Internetriesen an die britische Firma Cambridge Analytica gelangen konnten. Hier können Sie die Anhörung erneut verfolgen. 

Der Aufschrei war groß, als im März bekannt wurde, dass Daten von Facebook-Nutzern dazu gedient haben sollen, den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Um das Image seines Konzerns wieder aufzupolieren, hatte sich Zuckerberg zuletzt dafür entschuldigt und zugesagt, sich den Fragen des US-Kongresses und schließlich auch derer der Europaabgeordneten zu stellen.

Das EU-Parlament hatte über Wochen versucht, den Firmengründer vorzuladen. Zuckerberg hatte erst versucht, seinen Vize-Chef für Öffentlichkeitsarbeit, Joel Kaplan, vorzuschicken. Am Ende hat sich der Facebook-Gründer selbst vor den Fraktionsspitzen des EU-Parlaments in Brüssel verantworten müssen. Und das nicht etwa hinter verschlossenen Türen, wie es Zuckerberg wollte, sondern für jeden frei abrufbar, im Livestream.

Die Anhörung fand vor der Einführung der neuen EU-Datenschutzregeln am 25. Mai statt. Mark Zuckerberg hatte sich zuletzt als eine Art Verfechter der Verordnung gegeben, die den EU-Bürgern die Hoheit über ihre Daten zurückgeben soll. Dabei hatten die Lobbyisten der Internetriesen während der jahrelangen Gesetzgebungsphase eifrig versucht, das Regelwerk aufzuweichen. Dieses sieht vor, dass  Daten, die für den ursprünglichen Zweck der Speicherung nicht mehr benötigt werden, gelöscht werden müssen. Zudem müssen Nutzer über Datenschutz-Verstöße - etwa durch Datenlecks oder Hackerangriffe - informiert werden.


Land :

Frankreich

Jahr :

2018