Internationaler Piano-Wettbewerb Dublin 2018
Halbfinale 2 – erster Teil

156 Min.
Verfügbar von 01/06/2018 bis 26/08/2018
Live verfügbar: ja
61 Kandidaten treten in diesem Jahr beim Wettbewerb in Dublin an. Nach den ersten zwei Runden werden im Halbfinale am 26. und 27. Mai noch zwölf Teilnehmer im Rennen um den Sieg sein. Jeder von ihnen tritt mit einem etwa 45-minütigen Werk für Klavier solo an sowie mit einem von drei Werken, die bei irischen Komponisten für den Wettbewerb in Auftrag gegeben wurden.
In diesem Jahr, mit seiner elften Ausgabe, feiert der Internationale Piano-Wettbewerb von Dublin sein 30-jähriges Bestehen.

Seit seiner Entstehung 1988 hat der Wettbewerb sein internationales Renommee  ausgebaut und zählt heute zu den wichtigsten Klavier-Wettbewerben der Welt. In diesem Jahr nehmen Pianisten aus Brasilien, China, Deutschland, Georgien, Großbritannien, Hongkong, Israel, Japan, Kanada, Kasachstan, Kroatien, Malaysia, Polen, Portugal, Russland, Singapur, Südkorea, Ukraine, Ungarn, den Vereinigten Staaten von Amerika und Vietnam teil.

Nicht zuletzt soll der Wettbewerb auch jungen Pianisten aus Irland offenstehen. Diese wurden bei einem eigenen irischen Vorausscheid, der im vergangenen Dezember stattfand, ausgewählt. Nach einem Tag mit außergewöhnlichen musikalischen Leistungen wählte die Jury unter 13 Teilnehmern sechs aus, die im internationalen Wettbewerb 2018 in Dublin antreten dürfen.

Die jungen Preisträgerinnen und Preisträger erwarten erste Konzerte auf der internationalen Bühne – in London und New York mit hochkarätigen Orchestern – sowie Auftritte bei internationalen Festivals. Der Wettbewerb kann somit der Beginn einer internationalen Karriere bedeuten.

Programm (Halbfinale Tag 2, Nachmittag)

Alim Beisembayev (Kasachstan)
Conor Linehan: Intermezzo
Robert Schumann: Sinfonischen Etüden, op. 13
Frédéric Chopin: Mazurka in H-Dur, op.56 Nr. 1
Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Paganini, op. 35

Aris Alexander Blettenberg (Deutschland)
Deirdre Gribbin: Unseen
Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen BWV 988

Sae Yoon Chon (Südkorea)
Deirdre Gribbin: Unseen
Sergei Prokofjew: Sonate Nr. 8 B-Dur, op. 84
Franz Liszt: Rhapsodie Espagnole

Fernsehregie :

Bob Corkey

Solo :

Alim Beisembayev
Aris Alexander Blettenberg
Sae Yoon Chon

Land :

Irland
Frankreich

Jahr :

2018