Armenien und Russland – eine ungleiche Beziehung

Bonus (4 Min.)
Verfügbar von 08/05/2018 bis 10/05/2038
Live verfügbar: ja
Der armenische Oppositionsführer Nikol Paschinjan wurde vom Parlament zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Mit ihm hofft die ehemalige Sowjetrepublik auf einen Neuanfang, ohne Korruption und Vetternwirtschaft. 
Bei diesem Neuanfang spielt auch Russland eine entscheidende Rolle. Die kleine Kaukasusrepublik ist wirtschaftlich vollkommen abhängig vom großen Nachbarn im Norden, aber für Russland hat Armenien eine wichtige geostrategische Lage, denn es ist die Brücke zum  Südkaukasus. Um dieses Beziehung besser zu verstehen, reiste unsere Korrespondentin Elena Volochine nach Gjumri, in die Wiege der samtenen Revolution.

Journalist :

Elena Volochine

Land :

Frankreich
Deutschland

Jahr :

2018

Mehr entdecken