Liu Xiaobo - Der Mann, der Peking die Stirn bot

59 Min.
Verfügbar vom 29/05/2019 bis 03/07/2019
Nächste Ausstrahlung am Samstag, 13. Juli um 00:35
Liu Xiaobo, Held der Studentenproteste vom Tian'anmen-Platz, erhielt 2010 den Friedensnobelpreis. Die Machthaber Chinas taten und tun alles, um den Verfasser der "Charta 08", eines Manifests für die Demokratisierung Chinas, aus dem kollektiven Gedächtnis zu löschen. Doch Liu Xiaobo, der im Gefängnis starb, hinterließ ein persönliches und politisches Testament ...
Liu Xiaobo ist der Held der Studentenproteste vom Tian'anmen-Platz im Jahr 1989. 2010 erhielt er den Friedensnobelpreis. Heute ist sein Name kaum noch bekannt. Das ist kein Zufall. Die Machthabenden in China tun alles, um ihn aus dem kollektiven Gedächtnis zu löschen. Im Inland herrscht strenge Zensur, im Ausland wird Druck ausgeübt. Mit der Verleihung des Friedensnobelpreises 2010 wurde Liu zum Nelson Mandela, zum Vaclav Havel Chinas. Doch die Welt wusste zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenig über ihn. Seine wichtige Rolle während der Studentenproteste wurde nie so hervorgehoben, wie es seine Freunde in diesem Film tun. Liu Xiaobo war ein freiheitsliebender Mensch, der mutig die Wahrheit sprach und es nie in Erwägung zog, ins Exil zu gehen, um die eigene Haut zu retten. Er wollte in China bleiben, und zwar bis zum Schluss. Im Jahr 2008 verfasste er die „Charta 08“, ein Manifest für die Demokratisierung seines Landes. Er wurde umgehend festgenommen und verstarb im Gefängnis, wo seine Krebserkrankung nur unzureichend behandelt wurde. Die Regierung zog es vor, Liu Xiaobo einen tragischen Märtyrertod sterben zu lassen, als erneut das Risiko einzugehen, ihn öffentlich zu Wort kommen zu lassen. Heute setzt man in Peking alles daran, sein Erbe zu vernichten, statt ihn als eine der großen Persönlichkeit in der Geschichte Chinas und der Welt anzuerkennen. Das Schicksal Liu Xiaobos darf nicht in Vergessenheit geraten, weil es die Geschichtsschreibung eines Landes infrage stellt, das Teil unseres Alltags geworden ist, und weil es unbeugsam für eine neue und länderübergreifende Ethik einsteht.

  • Regie :
    • Pierre Haski
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE