100 Min.
Verfügbar vom 27/12/2018 bis 27/03/2019
AudiodeskriptionUntertitel für Gehörlose
Die junge Maria Theresia sieht ihren Lebensweg klar vor sich: Sie wird Franz Stephan von Lothringen heiraten und mit ihm eine vielköpfige Familie gründen. Auch wenn Franz Stephan noch nicht recht von seinem Glück weiß und ihr Vater, Kaiser Karl VI., ganz andere Pläne für sie schmiedet ... - Aufwändiger Zweiteiler (2017) über die Habsburger Kaiserin. Mit Marie-Luise Stockinger
Bereits als Kind hat sich Maria Theresia in Franz Stephan von Lothringen verliebt. Doch da dem Haus Habsburg ein männlicher Erbe fehlt, wird nun nach einem mächtigeren Heiratskandidaten gesucht, der an ihrer Seite regieren soll. Eine Frau scheint als Herrscherin undenkbar. Prinz Eugen schwebt Kronprinz Friedrich von Preußen vor. Zwar ist der Protestant, doch die Verbindung zwischen Habsburg und Preußen würde das Machtgefüge Europas neu ordnen und Österreich den Frieden sichern. Als die preußische Delegation in Wien eintrifft, macht Maria Theresia aus ihrer Abneigung keinen Hehl. Dadurch als Heiratskandidatin in ganz Europa diskreditiert, schlägt ihr Beichtvater ihr vor, ins Kloster zu gehen und den Weg für ihre Schwester frei zu machen. Heimlich lässt sich Maria Theresia in die Regeln der Staatskunst einführen. Dadurch erfährt sie von der sogenannten Pragmatischen Sanktion, dank derer auch eine Frau auf den Habsburger Thron gelangen kann. Und sie fasst einen Plan, wie sie Franz Stephan heiraten kann, ohne das europäische Machtgefüge zu gefährden. Frankreich würde zustimmen, wenn Franz Stephan bei ihrer Heirat Lothringen an es abtritt und zum Ausgleich die Toskana erhält. Beeindruckt von Maria Theresias Entschlossenheit, lenkt Karl ein. Franz Stephan bekennt seine Liebe zu Maria Theresia vor dem versammelten Hofstaat und akzeptiert letztendlich die harten Bedingungen. Zu Karls Enttäuschung sind seine ersten beiden Enkelkinder Mädchen. Der gesamte Hof fürchtet, dass sich das Schicksal wiederholen und Maria Theresia ein männlicher Thronfolger verwehrt bleiben könnte. Um sich dem Druck des Hofes zu entziehen, siedelt die junge Familie in die Toskana über. Ihre sorglosen Tage sind jedoch gezählt, als ihnen die Nachricht von Karls Tod überbracht wird.

Regie :

Robert Dornhelm

Drehbuch :

Miroslava Zlatnikova

Produktion :

MR Film
Maya Production
Ceska Televize
RTVS
ORF
MTVA

Produzent/-in :

Marcela Mojtova
Peter Cermak
Oliver Auspitz
Andreas Kamm
Ferdinand Dohna

Kamera :

Tomas Juricek

Schnitt :

Michal Lansky

Musik :

Roman Kariolou

Mit :

Marie-Luise Stockinger (Maria Theresia von Habsburg)
Vojtech Kotek (Franz Stephan von Lothringen)
Fritz Karl (Kaiser Karl VI.)
Zuzana Stivinova (Kaiserin Elisabeth Christine)
Karl Markovics (Prinz Eugen von Savoyen)
Vladimir Javorsky (Kampmüller)
Ratoti Zoltan (Marschall Grumbkow)
Cornelius Obonya (Gottfried Philipp Spannagel)
Julia Stemberger (Maria Karolina von Fuchs-Mollard)
Anna Posch (Maria Anna von Habsburg)
Adorjani Balint (Nikolaus I. Esterhazy)
Tatiana Pauhofova (Gräfin Elisa Fritz)
Alexander Barta (Kinsky)
Zuzana Maurery (Mademoiselle de Chartres)

Kostüme :

Jan Kocman

Szenenbild / Bauten :

Martin Kurel

Redaktion :

Olaf Grunert

Ton :

Michal Deliopulos

Land :

Österreich
Tschechische Republik
Slowakei

Jahr :

2017

Herkunft :

ZDF