Dominique A „Rive Electrique“ in der Philharmonie de Paris

98 Min.
Verfügbar von 06/06/2018 bis 13/10/2018
Live verfügbar: ja

Seit den 90ern bringt Dominique A die französische Sprache besonders elegant zum Erklingen. Nun ist er mit einem minimalistischen Werk zurück, das mit präzisen Electro-Sounds begeistert.

Nach dem Erfolg seines lichtdurchfluteten „Eleor“ (2015), einer poetisch-klassizistischen Ode an große Weiten und die Liebe, waren die Erwartungen an Dominique A hoch. 2018 wird er ihnen mit einem musikalischen Diptychon gerecht, das zwei Seiten des Musikers zeigt: Das erste Album „Toute Latitude“ erschien Anfang des Jahres, das zweite „La fragilité“ wird im Oktober zu seinem 50. Geburtstag herauskommen.

In „Toute Latitude“ trifft eine elegante Gitarre auf raue Electro-Sounds. Ein düsteres Werk, das sich deutlich von der Poesie der letzten Jahre abhebt und dessen repetitive, rohe Texte an die Post-Punk-Anfänge des Sängers erinnern. Der zweite Teil von „La fragilité“ verspricht „akustischere und intimere Melodien“, wie auf „L‘Horizon“ (2006) oder „Auguri“ (2001).

In der Philharmonie zeigt Dominique A seine dunkle Seite: An diesem „elektrischen Ufer“ wird er von Thomas Poli an der Gitarre und Jeff Hallam am Bass begleitet, die beide bereits auf „Vers les lueurs“ (2012) zu hören sind. Wer aufgrund der ruhigen Ausstrahlung des Sängers ein ruhiges Konzert erwartet, könnte überrascht werden. Stille Wasser gründen ja bekanntlich tief...

Foto © Manu Wino


Produktion :

Sombrero & Co

Land :

Frankreich

Jahr :

2018
  • Bonus und Ausschnitt

Dominique A „Rive Electrique“ in der Philharmonie de Paris - "Cycle"

15 min