Musikalische Höhenflüge mit Fatoumata Diawara

36 Min.
Verfügbar von 26/04/2018 bis 22/10/2018
Live verfügbar: ja
Fatoumata Diawara stammt aus dem Dorf Madina Kouroulamini in Mali. Der Auftakt ihrer Karriere war 1997 eine Rolle in Oumar Sissokos Film „La Génèse“. 2006 wandte sie sich der Musik zu und wirkte an einem Album von Dee Dee Bridgewater mit. Auslöser für die Solo-Karriere war die Begegnung mit Oumou Sangaré.

Die Inspirationsquelle der malischen Sängerin ist der traditionelle Wassulu-Gesang, den sie mit Blues- und Jazzelementen neu interpretiert. Die Wurzeln der in der gleichnamigen Region südlich des Niger beheimateten Wassulu-Musik liegen in den Gesängen der Jäger.

Im Laufe ihrer Karriere arbeitete sie mit vielen Musikern zusammen, unter anderem mit Herbie Hancock für dessen Album „The Imagine Project“ oder jüngst mit Matthieu Chedid für die 2017 erschienene Platte „Lamomali“. Das Werk, an dem zahlreiche weitere Künstler mitwirkten, darunter Toumani Diabaté und Oxmo Puccini, wurde bei den Victoires de la musique 2018 als „Bestes World-Musik-Album“ ausgezeichnet. Noch in diesem Jahr soll unter dem Namen „Fenfo“ das zweite Album der Sängerin herauskommen, der Produzent ist kein geringerer als -M-.

Die Intensität einer der größten Stimmen des Afrika von heute kommt bei diesem Konzert in der magischen Atmosphäre des Institut du Monde Arabe voll und ganz zur Geltung.

Aufzeichnung vom 23. April 2018 im Institut du Monde Arabe, Paris

Foto © Véronique Fel


Produktion :

Artibella

Land :

Frankreich

Jahr :

2018
  • Bonus und Ausschnitt

Musikalische Höhenflüge mit Fatoumata Diawara - Negue Negue

14 min