Mit offenen Karten
Geopolitik der Heiligen Stätten

12 Min.
Verfügbar vom 08/12/2018 bis 05/02/2019
Live verfügbar: ja

Im 21. Jahrhundert ist ein Trend zur Annäherung von Politik und Religion festzustellen. So ist beispielsweise eine Politisierung des Hinduismus zu beobachten, und in Russland sucht Präsident Putin den Kontakt zur russisch-orthodoxen Kirche. Haben in Zeiten der Globalisierung weltliche und geistliche Machthaber begriffen, welchen Nutzen sie aus einer Zusammenarbeit ziehen können?

Die Pilgerreise nach Mekka, auch Hadsch genannt, die jeder Muslim im Laufe seines Lebens mindestens einmal unternehmen soll, ist heute für Saudi-Arabien nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, sondern auch ein Machtinstrument. Generell ist im 21. Jahrhundert ein verstärkter Trend zur Annäherung von Politik und Religion feststellen. So ist beispielsweise eine Politisierung des Hinduismus zu beobachten, seitdem in Indien die Hindu-Nationalisten an der Macht sind, und in Russland sucht Präsident Putin den Kontakt zur russisch-orthodoxen Kirche. Es scheint, als hätten in Zeiten der Globalisierung und des Identitätsverlusts weltliche und geistliche Machthaber begriffen, welch großen Nutzen sie aus einer Zusammenarbeit ziehen können. Von Jerusalem über Lourdes und Kerbala bis Mekka stärkt dieser neue Trend Beliebtheit und Einfluss der wichtigsten heiligen Stätten der Welt.

Moderation :

Emilie Aubry

Land :

Frankreich

Jahr :

2018

Herkunft :

ARTE F