Die Taschendiebin

137 Min.
Verfügbar vom 13/05/2019 bis 19/05/2019
Korea 1930, unter japanischer Besatzung. Als neues Dienstmädchen der reichen Japanerin Hideko soll Sook-hee dem Hochstapler Fujiwara helfen, an deren Vermögen zu gelangen. Doch Hideko hat nur Augen für das neue Dienstmädchen ... - Der episch erzählte Film feierte seine Premiere auf den Filmfestspielen von Cannes 2016, wo er für das beste Szenenbild ausgezeichnet wurde.
Taschendiebin Sook-hee wird von Hochstapler Fujiwara, der sich als Graf ausgibt, dazu gedrängt, in den Dienst der reichen Erbin Hideko zu treten, um an ihr Vermögen zu gelangen. Sie soll gegen Geld die Erbin dazu bringen, sich in Fujiwara zu verlieben. Doch auch Hidekos Onkel Kouzuki, der diese auf auf Schritt und Tritt überwachen lässt, will sie unbedingt heiraten; natürlich, um ebenfalls an ihr Geld zu gelangen. Bei ihrer ersten Begegnung kommen sich die beiden Frauen näher und Sook-hee beginnt den trügerischen Plan in Frage zu stellen. Was sie nicht weiß: Fujiwara und Hideko machen bereits gemeinsames Spiel. Die beiden handeln eine Art Vergleich aus: Hideko muss ihren Onkel, der sie terrorisiert, nicht heiraten; im Gegenzug erhält Fujiwara einen Teil ihres Erbes. Als Sook-hee Hidekos Liebe nicht erwidert, scheint für die Erbin alles verloren und sie beschließt, sich das Leben zu nehmen. Sook-hee kommt gerade noch rechtzeitig, um sie davon abzuhalten. Die beiden Frauen planen gemeinsam, wie sie dem falschen Grafen und Hidekos Onkel entkommen können, um endlich frei sein zu können.

Regie :
Park Chan-wook
Drehbuch :
Jeong Seo-kyeong
Park Chan-wook
Produktion :
Moho Film
Yong Film
Produzent/-in :
Park Chan-wook
Syd Lim
Kamera :
Chung Chung-hoon
Schnitt :
Kim Sang-bum
Kim Sang-beom
Musik :
Jo Yeong-wook
Mit :
Ha Jung-woo (Graf Fujiwara)
Kim Min-hee (Hideko)
Jo Jin-woong (Onkel Kouzuki)
Kim Tae-ri (Sook-hee)
Moon So-ri (Hidekos Tante)
Autor :
Sarah Waters
Land :
Südkorea
Jahr :
2016
Herkunft :
ARTE F