So ist Paris

124 Min.
Online verfügbar: nein
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Montag, 2. Juli um 13:45
AudiodeskriptionUntertitel für Gehörlose

Paris, die Stadt der Liebe und des Chaos: Ein Tänzer auf der Suche nach Vollendung, ein Gemüsehändler auf Liebes-Abwegen, ein Uniprofessor auf der Jagd nach jungen Frauen. In Cédric Klapischs Film (2008) sucht jeder seinen Platz, seine andere (Liebes-) Hälfte, sein Kätzchen. Hommage an Paris und berauschende Liebes- und Lebenskomödie aus dem Herzen und dem Bauch.

Paris, die Stadt der Liebe, die Stadt der Emotionen und des Chaos. Im Alltag der Millionenmetropole prallen jeden Tag Welten aufeinander, wenn sich die Wege ganz normaler, aber völlig unterschiedlicher Menschen kreuzen: ein herzkranker Tänzer auf der Suche nach Vollendung, an der Seite seiner Schwester, einer Sozialarbeiterin im Dauereinsatz; ein Gemüsehändler auf sentimentalen Abwegen, ein Universitätsprofessor in der Midlife-Crisis, der sich in eine junge Studentin verliebt; eine Bäckerin mit unkonventionellen Überzeugungen, ein illegal eingewanderter Kameruner in der Stadt seiner Träume. Denn ein bisschen Paris steckt in jedem von uns, so facettenreich erscheinen die Erzählstränge, die sich nach und nach dem Zuschauer offenbaren. „So ist Paris“ zeigt den Charme der französischen Metropole in außergewöhnlicher Vielschichtigkeit: ihre unvergängliche Schönheit, mit ihren Menschen in ihrem trivialen Alltag. Mit subtilem Witz und Liebe zur Pariser Lebensart zeichnet Klapisch ein Porträt dieser Stadt und ihrer Bewohner mit unendlichen Lebensentwürfen und -formen, mit ihrer Sehnsucht nach Liebe, aber auch ihrer Ignoranz und ihren Ängsten – das Glück ist unberechenbar. Mit seinem melancholischen Kaleidoskop schließt Klapisch an Paris-Filme wie die episodischen „Paris vu par …“ (1965) oder „Paris, je t’aime“ (2006) an. Es geht von Montmartre nach Montparnasse, von der Place de la Concorde und den Grands Boulevards zu pittoresken Wochenmärkten und zum Großmarkt nach Rungis.

Kamera :

Christophe Beaucarne

Schnitt :

Francine Sandberg

Musik :

Robert Burke
Loïc Dury
Christophe Minck

Produktion :

Ce Qui Me Meut Motion Pictures

Produzent/-in :

Bruno Levy

Regie :

Cédric Klapisch

Drehbuch :

Cédric Klapisch

Darsteller :

Karin Viard
Juliette Binoche
Romain Duris
Fabrice Luchini
Mélanie Laurent
François Cluzet
Albert Dupontel

Land :

Frankreich

Jahr :

2008

Herkunft :

ARTE