Rossinis „La donna del lago“

148 Min.
Verfügbar von 30/04/2018 bis 26/10/2018
Live verfügbar: ja

Liebesschmerz in der rauen Wildnis der schottischen Highlands: Elena liebt einen jungen Clan-Anführer und zieht die Gunst des Königs auf sich, dessen größter Widersacher ihr Vater ist. Max Emanuel Cenčić, einer der bekanntesten Countertenöre Europas, inszeniert in Lausanne Rossinis Opernmelodrama „La donna del lago“ und singt die männliche Hauptrolle.

Im Nebel der frühen Morgenstunden überquert die junge Elena d’Angus den Loch Katrine, einen See in den schottischen Hochländern. Sie will sich mit Malcolm treffen, einem jungen Clan-Anführer, den sie heimlich liebt. Doch am Ufer begegnet ihr ein Jäger, der sich verirrt zu haben scheint. Sie bringt ihn in das Haus ihres Vaters Duglas, ohne zu wissen, dass er in Wirklichkeit der schottische König Giacomo (Jakob V.) ist. Elenas Vater war einst Herzog von Bothwel, bevor er beim König in Ungnade fiel. Und zu alledem soll Elena Rodrigo heiraten, den Anführer der Rebellen gegen die Krone. Wen wird Elena heiraten: den Mann, den ihr Vater erwählt hat, den König oder ihre große Liebe?

Große Gefühle und politische Intrigen vor der rauen Naturkulisse der schottischen Highlands. Mit „La donna del lago“ („Die Dame vom See“) wand sich Gioachino Rossini als erster italienischer Komponist einem der großen Erfolgsautoren seiner Zeit zu: Die Oper basiert auf einem Versepos des schottischen Dichters Walter Scott („Ivanhoe“, „Die Braut von Lammermoor“). Für die Partitur zog Rossini alle ihm bekannten Register der Komposition. Klar lassen sich erste Anklänge seines Spätwerks erkennen – allen voran seines „Guillaume Tell“. Zur Zeit der Erstaufführung 1819 in Neapel ein beträchtlicher Erfolg, verschwand „La donna del lago“ für knapp hundert Jahre komplett von den Spielplänen. Erst in den 1950er-Jahren wurde die Oper wiederentdeckt und gelangte zu größerer Beachtung in Rossinis Werk.

Countertenor Max Emanuel Cenčić inszeniert Rossinis Highlander-Oper in Lausanne und übernimmt zugleich eine der männlichen Hauptrollen. Er singt den verliebten Malcolm und nimmt sich damit einer Partie an, die Rossini ursprünglich als Hosenrolle schrieb. Die ukrainische Mezzosopranistin Lena Belkina, gerngesehener Gast beim Rossini-Festival in Pesaro, singt die unglücklich verliebte Elena. In der Rolle des Königs Giacomo ist der deutsche Tenor Daniel Behle zu sehen und zu hören. Das Kammerorchester Lausanne spielt unter der Leitung von George Petrou.


Darsteller :

Lena Belkina
Max Emanuel Cencic
Daniel Behle
Juan Francisco Gatell
Daniel Golossov
Delphine Gillot
Tristan Blanchet
Aurélien Reymond-Moret

Dirigent/-in :

George Petrou

Chorleitung :

Antonio Greco

Kostüme :

Bruno de Lavenère

Chor :

Choeur de l’Opéra de Lausanne

Komponist/-in :

Gioacchino Rossini

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Bruno de Lavenère

Libretto :

Andrea Leone Tottola

Licht :

David Debrinay

Inszenierung :

Max Emanuel Cencic

Orchester :

Orchestre de Chambre de Lausanne

Fernsehregie :

Sébastien Glas

Video :

Etienne Guiol

Land :

Schweiz
Frankreich

Jahr :

2018
  • Bonus und Ausschnitt

Rossinis „La donna del lago“

3 min

Rossinis „La donna del lago“ - aus der Oper Lausanne

3 min