Mischa Maisky spielt Max Bruch
Und Tschaikowsky

17 Min.
Verfügbar vom 08/05/2018 bis 26/04/2019
Live verfügbar: ja
Unter der Leitung von Paavo Järvi spielen Mischa Maisky und das hr-Sinfonieorchester „Nocturne d-Moll" von Peter Tschaikowsky und "Kol Nidrei" von Max Bruch.
„Ich habe wichtigere Dinge zu tun, als dumme Cellokonzerte zu schreiben“, beschied Max Bruch in seiner gewohnt barschen Art einem Cellisten, als dieser ihn in der Hoffnung ansprach, ein neues Werk für sein Instrument vom Komponisten des so erfolgreichen 1. Violinkonzerts g-Moll zu erhalten. Ein ausgewachsenes Cellokonzert zu schreiben – dazu konnte sich Bruch in den restlichen 46 Jahren seines langen Lebens in der Tat nicht entschließen. Aber immerhin ein einsätziges Konzertstück für Violoncello und Orchester sollte er zu Papier bringen, das bis heute kaum weniger Beliebtheit genießt als sein g-Moll-Violinkonzert: das „Kol Nidrei“ op. 47, ein „Adagio für Violoncello mit Orchester und Harfe nach hebräischen Melodien“.

Mit :

Mischa Maisky

Dirigent/-in :

Paavo Järvi

Orchester :

hr-Sinfonieorchester

Land :

Deutschland

Jahr :

2018