„Das Floß der Medusa“ von Hans Werner Henze in der Dutch National Opera

(82 Min.)
Verfügbar von 30/03/2018 bis 25/09/2018
Live verfügbar: ja

Zum „Floß der Medusa“ inspirierte Hans Werner Henze das gleichnamigen Gemälde von Théodore Géricault: fünfhundert verzweifelte Schiffbrüchige auf einem Holzfloss, verurteilt zum Tod auf hoher See. Das Werk des deutschen Komponisten schwankt zwischen Hoffnung und Resignation, Lethargie und Lebenswille.

Fünfzig Jahre nach der Erstaufführung des Oratoriums inszeniert Roméo Castellucci das Werk entschieden modern und zieht ergreifende Parallelen zum Schicksal der Migranten auf dem Mittelmeer.

In seiner Inszenierung zwischen Oper, Theater und Videoperformance spielt Roméo Castellucci mit der Bildsprache der Medien und appelliert – im wahrsten Sinne des Wortes – an den Zuschauer, selbst Teil des Stückes zu werden. Der Chor – bestehend aus dem Chorus of Dutch National Opera und Cappella Amsterdam – verkörpert dabei die anonyme Masse, die völlig alleingelassen wird.

Auf der Bühne des Opera Forward Festivals stehen die Solisten Lenneke Ruiten (der Tod), Bo Skovhus (Jean-Charles) und Dale Duesing (Charon). Ingo Metzmacher dirigiert das Netherlands Philharmonic Orchestra.


Opernmitschnitt vom 26. März 2018, Dutch National Opera, Amsterdam


Regie :

Julien Condemine

Dirigent/-in :

Ingo Metzmacher

Chor :

Nieuw Amsterdams Kinderkoor
Cappella Amsterdam
Chorus of Dutch National Opera

Komponist/-in :

Hans Werner Henze

Inszenierung :

Romeo Castellucci

Orchester :

Netherlands Philharmonic Orchestra

Solo :

Dale Duesing
Bo Skovhus
Lenneke Ruiten

Land :

Frankreich

Jahr :

2018