„Le Syndrome Ian“ von Christian Rizzo im Centquatre-Paris

57 Min.
Verfügbar von 27/04/2018 bis 19/09/2019
Live verfügbar: ja
Musik kann ohne Frage auf wundersame Weise Erinnerungen wach werden lassen. Was wäre, wenn auch Tanz das könnte? Mit „Le Syndrome Ian“ erreicht Christian Rizzo genau das: Er erinnert sich … an seine erste Post-Punk Club-Nacht in London.

„Le Syndrome Ian“ ist das letzte Stück einer Triade, die mit „D'après une histoire vraie“ begann und mit „Ad Noctum“ fortgesetzt wurde. Die Grenzen zwischen zeitgenössischem und traditionellem Tanz sind bei Rizzo fließend. Nach türkischer Folklore und Gesellschaftstanz lässt sich der Choreograph aus Cannes dieses Mal vom Clubbing inspirieren.

Im jüngsten Stück bewegen sich neun Tänzer auf einer mit Neonlicht beleuchteten, in Nebel gehüllten Bühne. Das Ambiente erinnert an einen Club, an die fiebrige Atmosphäre der Londoner Nächte Ende der 70er. Eine Zeit, in der die extravagante Disco-Musik langsam aber sicher dem empfindsameren Post-Punk weichen musste.

Nach Vorführungen im Pariser Théâtre de Chaillot und beim Festival Montpellier Danse zeigt Christian Rizzo sein neues Stück nun im Centquatre. Die Vorstellung findet im Rahmen der Reihe „Séquence Danse Paris“ statt.

Mitschnitt vom 20. März 2018 im Centquatre-Paris

Foto © Marc Coudrais


Produktion :

La Blogothèque

Land :

Frankreich

Jahr :

2018
  • Bonus und Ausschnitt

„Le Syndrome Ian“ von Christian Rizzo im Centquatre-Paris

10 min